Frank Würthner. Foto: Daniel Peter - Laurens Molenkamp. Foto: Uni Würzburg - Ingolf Steffan-Dewenter. Foto: privat - Jörg Vogel. Foto: HIRI - Hermann Einsele. Foto: Daniel Peter - Rainer Hedrich. Foto: Gunnar Bartsch (im Uhrzeigersinn)
Frank Würthner. Foto: Daniel Peter - Laurens Molenkamp. Foto: Uni Würzburg - Ingolf Steffan-Dewenter. Foto: privat - Jörg Vogel. Foto: HIRI - Hermann Einsele. Foto: Daniel Peter - Rainer Hedrich. Foto: Gunnar Bartsch (im Uhrzeigersinn)

Weltspitze: Sechs Wissenschaftler der JMU hochzitiert

„Highly Cited Researcher“: Mit diesem Prädikat wurden in diesem Jahr fünf Wissenschaftler der Uni Würzburg ausgezeichnet. Sie gehören, gemeinsam mit einem weiteren als „Citation Laureate“ Ausgezeichneten, in ihren Forschungsbereichen zu den häufig zitierten und somit einflussreichsten Autoren, so heißt es in einer Pressemitteilung der Universität.

Kontinuierliche Steigerung

Die Anzahl zitationsstarker Wissenschaftler aus Würzburg ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen: Waren es 2014 noch drei Forscher, die für ihre Zitationsleistungen ausgezeichnet wurden, so sind in diesem Jahr erstmals sechs Wissenschaftler aus unterschiedlichen Fachbereichen vertreten. Neben dem RNA-Forscher und Infektionsbiologen Jörg Vogel, dem Tierökologen Ingolf Steffan-Dewenter, dem Chemiker Frank Würthner und dem Biophysiker Rainer Hedrich, die allesamt bereits 2016 dazugehörten, kann sich nun auch erstmals der Mediziner Hermann Einsele über die renommierte Auszeichnung als „Highly Cited Researcher“ freuen.

Möglichst viele Zitate

Basierend auf der Datenbank „Web of Science“ wählt Clarivate Analytics (vormals: Thomson Reuters) jährlich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachbereiche als Highly Cited Researchers aus. Um die Auszeichnung zu erhalten, ist eine möglichst hohe Anzahl von Zitaten nötig, damit ein Wissenschaftler zur Spitze (1%) pro Jahr und jeweiligem Fachbereich zählt (weiterführende Informationen unter https://clarivate.com/hcr/).

Favorit für Nobelpreis

Zur Identifizierung weltweiter Spitzenforschung erstellt Clarivate Analytics neben der Auszeichnung von Highly Cited Researchers jährlich auch eine Liste mit jeweils etwa 20 „Citation Laureates“: Seit dem Jahr 2002 wurden so weltweit etwa 300 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler benannt, die aufgrund ihrer häufigen Zitierung in hochrangigen wissenschaftlichen Veröffentlichungen als Favoriten für eine zukünftige Auszeichnung mit einem Nobelpreis oder anderen Wissenschaftspreisen eingestuft werden. 2014 wurde auch der Würzburger Physiker Laurens Molenkamp in diese Liste aufgenommen.

Forschungsstärke

Universitätspräsident Alfred Forchel gratulierte den sechs Professoren und hob gleichzeitig die Bedeutung der Auszeichnung aus institutioneller Sicht hervor: „Die Tatsache, dass mittlerweile sechs von weltweit etwa 3.500 Highly Cited Researchers oder Citation Laureates an der Julius-Maximilians-Universität tätig sind, ist ein wunderbarer Beleg für die eindrucksvolle und weiter wachsende internationale Forschungsstärke unserer Universität. Meine herzlichsten Glückwünsche allen Ausgezeichneten zu diesem tollen Erfolg!“

Die ausgezeichneten Professoren

  • Prof. Dr. Hermann Einsele, Leiter des Lehrstuhls für Innere Medizin II
  • Prof. Dr. Rainer Hedrich, Leiter des Lehrstuhls für Botanik I – Molekulare Pflanzenphysiologie
  • Prof. Dr. Ingolf Steffan-Dewenter, Leiter des Lehrstuhls für Tierökologie und Tropenbiologie (Zoologie III)
  • Prof. Dr. Jörg Vogel, Direktor des Helmholtz‐Instituts für RNA‐basierte Infektionsforschung sowie Direktor des Instituts für Molekulare Infektionsbiologie
  • Prof. Dr. Frank Würthner, Leiter des Lehrstuhls für Organische Chemie II
  • Prof. Dr. Laurens Molenkamp, Lehrstuhl für Experimentelle Physik III

Details zu den einzelnen Forschungsbereichen: https://go.uniwue.de/cited17

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Universität Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT