real Einkaufsmarkt. Symbolfoto: Pascal Höfig
real Einkaufsmarkt. Symbolfoto: Pascal Höfig

Würzburger stellt Strafanzeige gegen Supermarktkette

Laut Berichten des BR hat Nachwuchspolitiker und Sprecher der Grünen Jugend Würzburg, Sebastian Hansen, Strafanzeige gegen den Supermarktriesen „Real“ gestellt, weil dieser in seinem Onlineshop verschiedene Artikel mit Wehrmachts-Insignien angeboten habe. Auch in Würzburg hat die Kette zwei Filialen.

Anzeige wegen Volksverhetzung

Hansen hat sein Anzeige-Schreiben in einem Twitter-Post am 3. Dezember veröffentlicht. In das an die Staatsanwaltschaft Düsseldorf gerichtete Schreiben, hat er sich insbesondere auf eine Produktbeschreibung zu einem Kleidungsaufnäher bezogen. Der Aufnäher zeige einen Totenkopf mit Stahlhelm. Zudem heiße es in der Beschreibung: „Auch nach dem Tod kämpft dieser Schädel noch für die Ideale des ‚dritten Reichs‘.“ Und: „Mit diesem Aufnäher können Sie deutlich machen, dass Ihnen einige Ideen aus dieser Zeit auch heute noch gefallen.“ Für Sebastian Hansen liege hier laut seinem Schreiben der Straftatbestand der Volksverhetzung vor, deshalb die Anzeige.

 

Kritik an „Real“

Auf mehrere Hinweise auf Social Media Plattformen hin hagelte es viel Kritik für „Real“ im Netz. Inzwischen habe die Supermarktkette die Produkte aber aus dem Online-Sortiment genommen, so Berichte des BR. Auch eine Stellungnahme und Entschuldigung von „Real“ ließ nicht lange auf sich warten. Ebenfalls beim Nachrichtendienst Twitter wurde von der Supermarktkette am 4. Dezember eine Pressemitteilung veröffentlicht. Hier heißt es:

„Im Real Onlineshop werden momentan rund 12 Millionen Produkte angeboten. Der überwiegende Teil des Angebots wird von Drittanbietern auf unserem Online-Marktplatz angeboten. Bereits seit dem Start des Real Onlineshops als Online-Marktplatz ist klar geregelt, welche Artikel angeboten werden dürfen.

Trotz bereits umfangreicher vorhandener Sicherheitsmaßnahmen, mussten wir jedoch zu unserem großen Bedauern feststellen, dass sich im Angebot Dritter auch Artikel befinden, die die Vorgänge in der Zeit des Nationalsozialismus verherrlichen und als Fan-Artikel angeboten werden.

Real distanziert sich eindeutig vom Angebot und Verkauf dieser Artikel und hat am vergangenen Sonntag unmittelbar nach Bekanntwerden erster Hinweise reagiert und verdächtige Artikel sofort aus dem Angebot des Onlineshops entfernt.“

Mehrere Produkte

Neben dem Aufnäher, der in Sebastian Hansens Anzeige-Schreiben beschrieben wurde, wurden laut BR unter anderem ein Helm im Stil des Afrikakorps der Wehrmacht, ein Gürtel und Notizblöcke in Wehrmachtsoptik im Online-Shop angeboten.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT