Der Lkw-Fahrer wurde aus dem Führerhaus gerettet und mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht. Foto: Pascal Höfig
Der Lkw-Fahrer wurde aus dem Führerhaus gerettet und mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht. Foto: Pascal Höfig

Schwerer Unfall mit mehreren Sattelzügen auf der A3

Massive Verkehrsbehinderungen im Würzburger Stadtgebiet

THEILHEIM, LKR. WÜRZBURG. Mehrere Sattelzüge sind am Donnerstagmorgen auf der A 3 in Fahrtrichtung Frankfurt verunfallt. Hergang und Ursache des Unfalls sind derzeit noch unklar. Die Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried ist mit zahlreichen Streifen im Einsatz. Es kam zu massiven Verkehrsbehinderungen auf der Autobahn und den Umleitungsstrecken.

Um 07.00 Uhr ist es auf der BAB 3 zwischen den Anschlussstellen Rottendorf und Randersacker in Fahrtrichtung Frankfurt zu einem folgenschweren Verkehrsunfall gekommen. Insgesamt sind nach derzeitigem Erkenntnisstand sieben Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt, davon sind fünf Fahrzeuge 40-Tonner. Außerdem sind ein Kleinlaster und ein Pkw betroffen.

Der Lkw-Fahrer wurde aus dem Führerhaus gerettet und mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht. Foto: Pascal Höfig

Der Lkw-Fahrer wurde aus dem Führerhaus gerettet und mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht. Foto: Pascal Höfig

Ein eingeklemmter Lkw-Fahrer wurde aus dem Führerhaus gerettet und zur Behandlung seiner schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht. Zudem ist ein leicht verletzter Pkw-Fahrer zu vermelden, der medizinisch betreut wird. Der Sachschaden wird sich auf mehrere hunderttausend Euro belaufen.

Da die Laster ineinander verkeilt waren gestaltete sich die Bergung als schwierig. Foto: Pascal Höfig

Da die Laster ineinander verkeilt waren gestaltete sich die Bergung als schwierig. Foto: Pascal Höfig

Drei Fahrspuren voll gesperrt

Da die Laster ineinander verkeilt waren, war es für die zahlreichen Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst zunächst schwierig, an die Unfallstelle direkt heran zu kommen. Auch für die Abschleppdienste hat sich dies kompliziert gestaltet.

Die drei Fahrspuren in Fahrtrichtung Frankfurt sind komplett gesperrt, die umfangreichen Bergungsmaßnahmen, für die auch ein Kran benötigt wird, werden sich noch mehrere Stunden hinziehen.

Da die Laster ineinander verkeilt waren gestaltete sich die Bergung als schwierig. Foto: Pascal Höfig

Da die Laster ineinander verkeilt waren gestaltete sich die Bergung als schwierig. Foto: Pascal Höfig

 

Kilometerlanger Rückstau

Auf der A 3 hatte sich rasch ein kilometerlanger Rückstau gebildet. Auch die Umleitungsstrecken sind derzeit völlig überlastet. Insbesondere durch Bauarbeiten auf der Bundesstraße 8 bei Rottendorf kommt es zu massiven Verkehrsbehinderungen auch im Bereich des Greinbergknotens.

Zahlreiche Einsatzkräfte an der Unfallstelle auf der A3. Foto: Pascal Höfig

Zahlreiche Einsatzkräfte an der Unfallstelle auf der A3. Foto: Pascal Höfig

Deshalb sind die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried mit Unterstützung von weiteren Dienststellen nicht nur auf der Autobahn, sondern auch im Bereich der Bundesstraße 8 und des Greinbergknotens im Einsatz, um das erhöhte Verkehrsaufkommen zu lenken.

Verkehrsteilnehmer werden dringend gebeten, insbesondere sofern sie ortskundig sind, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT