Symbolfoto Polizei - Foto: Pascal Höfig
Symbolfoto Polizei - Foto: Pascal Höfig

Betrunkener Schläger stellt sich Streife in den Weg

In Ausnüchterungszelle gelandet

WÜRZBURG. Am Montagmorgen gegen 06:00 Uhr hat sich ein Betrunkener einer Streife der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in den Weg gestellt und diese an der Weiterfahrt gehindert. Zuvor hatte der Mann mehrere Personen geschlagen. Am Ende landete der erkennbar Betrunkene zu allem Überfluss auch noch in der Ausnüchterungszelle.

Eine Streifenbesatzung der Polizei Würzburg war gegen 06:00 Uhr zunächst im unterwegs, um ein aufgefundenes Handy entgegenzunehmen.

Auf dem Weg zum eigentlichen Einsatz wurden die Beamten Bereich der Juliuspromenade unweigerlich auf einen 23-jährigen aufmerksam, als dieser sich der heranfahrenden Streife auf der Fahrbahn trotz der kühlen Temperaturen mit nacktem Oberkörper entgegenstellte und sie an der Weiterfahrt hinderte.

Gegen Streifenfahrzeug getreten

Anschließend trat der Mann an das Streifenfahrzeug heran und schlug zweimal gegen die Scheibe des Beifahrers. Bei der anschließenden Überprüfung des augenscheinlich alkoholisierten Mannes kam ein Zeuge zur Situation hinzu und gab an, zuvor von dem Mann geschlagen worden zu sein.

Ferner gab er an, dass auch ein Bekannter von ihm, der sich allerdings bereits entfernt hatte, zuvor von dem Aggressor geschlagen worden sei. Äußerliche Verletzungen hatte der Zeuge nicht. Eine Behandlung durch einen Rettungsdienst war nicht erforderlich.

Polizeimaßnahmen gestört

Da mehrere hinzugekommene Personen die Maßnahmen der Beamten aktiv störten, mussten mehrere Streifenfahrzeuge anrücken, um die Situation geordnet bearbeiten zu können.

Der halbnackte 23-Jährige verhielt sich während der Sachverhaltsaufnahme derart aggressiv, dass er letzten Endes gefesselt werden und zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen werden musste. Ein Alkotest war bei ihm in diesem Zustand nicht mehr möglich.

Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung.

Geschädigter gesucht

Der oben erwähnte möglicherweise ebenfalls Geschädigte, der sich bei Sachverhaltsaufnahme bereits entfernt hatte, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, unter Tel. 0931/457-2230 oder persönlich in Verbindung zu setzen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT