Symbolbild, Blaulicht, Polizei, Polizei, Polizeiauto, Unfall, Verkehrsunfall, Symbolbild, Blaulicht, Bayern, Streifenwagen, Straße, Landstraße,  Polizeieinsatz, Einsatzfahrzeug, Polizeiwagen, Geschwindigkeit, Kontrolle, Blitzer, Laser, Raser, Bahnhof, Zug, Bundespolizei, RTW, Rettungsdienst, Feuerwehr, Brand, Feuer, NEF, Notarzt
Polizei im Einsatz. Foto: Pascal Höfig

Massiver Widerstand bei Vekehrskontrolle: Zwei Polizeibeamte verletzt

Ein Beamter stationär im Krankenhaus

KITZINGEN. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle hat sich ein 23-jähriger Fahrzeuginsasse massiv gegen zwei Beamte der Polizeiinspektion Kitzingen zur Wehr gesetzt. Einer der beiden Polizisten befindet sich nun zur stationären Behandlung in einem Krankenhaus, ein zweiter Beamter erlitt leichte Verletzungen.

Kind in Schutzgewahrsam

Etwa gegen 05:00 Uhr stellten Beamte der Polizeiinspektion Kitzingen bei einer Verkehrskontrolle im Fahrzeug ein 12-jähriges Mädchen fest, deren Identität nicht zweifelsfrei geklärt werden konnte. Da zwei der Fahrzeuginsassen zudem erheblich alkoholisiert waren, sollte das Mädchen in Schutzgewahrsam genommen werden.

Die beiden alkoholisierten Fahrzeuginsassen behinderten die polizeilichen Maßnahmen jedoch, indem Sie die Streife am Weiterfahren hinderten und versuchten, zum Mädchen ins Dienstfahrzeug zu gelangen.

Nachdem ein 23-jähriger Kitzinger sich trotz mehrerer Platzverweise nicht entfernte, sollte dieser in Gewahrsam genommen werden.

Beamte angegriffen

Hierbei leistete der 23-Jährige mit Unterstützung des zweiten Fahrzeuginsassen erheblichen Widerstand gegen die beiden Beamten, indem er unter anderem auf diese einschlug und einen Polizisten mit einem Kopfstoß angriff. Erst nach Hinzuziehen weiterer Streifen der Polizeiinspektion Kitzingen konnten beide Personen festgenommen werden.

Beide Beamte wurden durch die Widerstandshandlungen verletzt und erlitten Prellungen sowie Abschürfungen. Einer der Polizisten befindet sich nun in stationärer Behandlung in einem Krankenhaus.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde bei den Tätern eine Blutentnahme durchgeführt. Der 23-jährige Hauptaggressor befindet sich ebenfalls zur Behandlung im Krankenhaus. Sein 21-jähriger Mittäter befindet sich nach einer Erstbehandlung durch einen Arzt in der Haftzelle in Gewahrsam.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT