Die Splitterbombe aus dem zweiten Weltkrieg. Foto: Polizei
Die Splitterbombe aus dem zweiten Weltkrieg. Foto: Polizei

Fliegerbombe bei Neuendorf entschärft

Kampfmittelräumdienst entschärft vor Ort

NEUENDORF, LKR. MAIN-SPESSART. Am Samstagnachmittag hat ein Landwirt auf einem Acker eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg aufgefunden. Der Kampfmittelräumdienst entschärfte diese noch vor Ort. Durch kurzzeitige Sperrungen des Bahn- und Schifffahrtverkehrs sowie der B26 kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Etwa gegen 15:00 Uhr verständige ein Landwirt die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken und teilte mit, dass er auf einem Feld außerhalb von Neuendorf eine Art Granate aufgefunden habe. Eine Streife der örtlichen Polizeiinspektion Lohr am Main begab sich zur Einsatzörtlichkeit.

Splitterbombe aus dem zweiten Weltkrieg

Nach Rücksprache mit einem Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes (KRD) stellte es sich heraus, dass es sich tatsächlich um eine Splitterbombe aus dem zweiten Weltkrieg handelt.

Die Splitterbombe aus dem zweiten Weltkrieg. Foto: Polizei

Die Splitterbombe aus dem zweiten Weltkrieg. Foto: Polizei

Keine Gefahr für Bevölkerung

Nach Eintreffen des KRD stellte sich heraus, dass die Bombe (50 cm lang, 15 cm Durchmesser) noch vor Ort entschärft werden muss.

Mit Unterstützung der Feuerwehr aus Neuendorf wurde für die Dauer von 45 Minuten in einem Radius von 300 Metern eine Absperrung errichtet. Zu einer Beeinträchtigung von Anwohnern kam es nicht.

Für die Dauer der Sperrung kam es jedoch zu Verkehrsbehinderungen im Bahn- und Schifffahrtsverkehr sowie auf der B26, da sämtliche Verkehrswege innerhalb des Radius lagen.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT