Chrome Metal Tigers. Foto: AJ Braun Photography
Chrome Metal Tigers. Foto: AJ Braun Photography

Chrome Metal Tigers: Hairmetal für den guten Zweck

15.000 Euro für Behinderten-Wohnheim

Der gebürtige Würzburger Jochen Veit ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt aktuell in Nordwalde im Münsterland, wo er seit 2007 allgemeinärztlich tätig ist. Doch neben Alltag und Job tobt sich der 45-Jährige in der „größten amerikanischen Band des Hairmetal“ aus und hat mit dem ersten Charity-Konzerten der „Chrome Metal Tigers“ bereits 15.000 Euro für einen guten Zweck eingespielt.

Wilde Frisuren und enge Hosen

„Aus einer Bierlaune heraus wurde die vermeintlich „größte amerikanische Band des Hairmetal“ der 80er Jahre gegründet, zunächst, um lediglich für ein paar Freunde Musik zu machen“, erzählt Jochen. Um die Band möglichst authentisch wirken zu lassen und die 80er gebührend zu huldigen, mussten natürlich wilde Frisuren und möglichst enge Hosen her. Darum das doch auffallende Äußerliche der Musiker.

Die erfundene Band

Da diese Band eigentlich nie wirklich existierte, war direkt vorgesehen, eventuelle Einnahmen einem guten Zweck zu zu führen, so Jochen. „Wir wollten mit der Projekt-Band ebenfalls versuchen ein „Internet-Hype“ zu starten.

So wurden zur erfundenen Band Videostatements von Prominenten (u.a. Boss Hoss, Reinhold Beckmann, Matthias Reim, Silvia Wollny, Johannes Oerding, Frank Turner u.v.m.) gesammelt und einem eigens ins Leben gerufenen Youtube – Kanal zugeführt“. Und die Werbung funktionierte: Das erste Konzert fand 2014 vor über 1000 Zuschauern statt und brachte einen Gesamterlös in Höhe von 15.000 Euro ein – der einem lokalen Behinderten-Wohnheim zugeführt wurde.

Promo-Video für Benefizkonzert

Nachdem der Wunsch auf Wiederholung bei den Fans immer größer wurde, entschlossen sich die „Chrome Metal Tigers“ dazu, erneut ein Charity-Konzert zu veranstalten. Dieses findet am 11. November 2017 in Nordwalde statt. „Die Einnahmen sollen dieses Mal der lokalen „TAFEL“ überreicht werden. Da es relativ einfallslos wäre erneut Prominenten-Stimmen zu sammeln, haben wir uns diesmal dazu entschlossen eigene Musik-Videos zu veröffentlichen“, erklärt uns der Allgemeinmediziner. Und so entstand Mitte September das Video zu „Living up in Northwood“, das für das Benefiz-Konzert die Werbetrommel rühren soll.

Wer erkennt die Würzburger Location?

„Im Vorfeld hatten wir dazu aufgerufen uns Video-Material aus den Themen Bereichen Parties und Bier zu übersenden. So kann man in dem Video Sequenzen, die einer Würzburger Studenten-Kneipe enstanden sind, ausmachen“. Bloß in welcher Würzburger Kneipe wurde gedreht? Die ersten fünf Leute, die die richtige Location an Ernst Veit via Facebook senden bekommen von ihm dort ein Freibier ausgegeben, erklärt uns Jochen von den „Chrome Metal Tigers“ Des Weiteren haben die Tiger Unterstützung des in Würzburg ansässigen und dort oft tätigen Jongleurs John Nation bekommen. Er ist genauso im Video zu sehen wie Mitglieder des Würzburger Zigarrenclubs.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT