Der Berliner Ring stellt Autofahrer vor zahlreiche Herausforderungen. - Foto: Bas Bergervoet
Der Berliner Ring stellt Radfahrer vor zahlreiche Herausforderungen. - Foto: Bas Bergervoet

5 nervige Situationen, die jeder Würzburger Autofahrer kennt

Würzburgs Straßen

Das schöne Würzburg, mit Residenz, Festung und Main strahlt Ruhe und Gelassenheit aus. Ein anderes Bild von Würzburg liefert beispielsweise der Berliner Ring: Hupen, Verkehrschaos, Blaulicht. Ob Parkplatzsuche, Baustellen oder Berliner-Ring-Panik – Wir haben fünf nervige Situationen herausgesucht, die bestimmt jeder Würzburger Autofahrer kennt:

Überall nur Baustellen

Natürlich ist es wichtig, die Infrastruktur auszubauen und Schäden zu reparieren. Wir wollen ja alle auf schönen Straßen ohne Schlaglöcher fahren. Aber durch den dichten Verkehr in Würzburg ist es manchmal ganz schön anstrengend, bei den vielen Baustellen ruhig zu bleiben. Sind die Baustellen bekannt, so ist ein Umfahren sinnvoll. Bei Umleitungen ist es wichtig, nicht die Orientierung zu verlieren. Aktuelle Baustellen sind in der Kapuzinerstraße, Werner-von-Siemens-Straße, in der Fichtestraße und so weiter und so weiter.

Verwirrung an der Kreuzung Leistenstraße/ Löwenbrücke

Links, halb rechts, rechts. Das Einordnen an der Kreuzung Leistenstraße zur Löwenbrücke ist ein leidiges Thema. Auch weil die Kreuzung im Berufsverkehr stark befahren ist. Langes Warten und falsch eingeordnete PKWs können nerven. Um schneller auf die Löwenbrücke zu kommen, versucht der eine oder andere, rechts abzubiegen, um gleich wieder links auf die Löwenbrücke zu kommen. Doch durch die Ampel lohnt sich das Umfahren nicht wirklich. Da hilft nur Durchatmen und Warten.

Berufsverkehr – diese Straßen lieber meiden!

Das wohl schlimmste Verkehrsaufkommen in Würzburg ist zu den Stoßzeiten des Berufsverkehrs. Vermeiden lässt sich der Stau eigentlich nur, wenn vor oder nach den Hauptverkehrszeiten gefahren wird. Leider ist das einfacher gesagt als getan. Da hilft nur viel Geduld. Die verkehrsreichsten Punkte sind hier die Konrad-Adenauer Brücke, der Stadtring und der Röntgenring.

Die nervige Parkplatzsuche

Und täglich grüßt die Parkplatzsuche. Manche haben das Glück einen Stellplatz zu besitzen, doch diese sind in Würzburg ziemlich rar oder unverschämt teuer. Für alle anderen beginnt das tägliche Abenteuer der Suche nach einem Parkplatz. Selbst wenn man einen Bewohnerausweis besitzt, muss man Glück haben direkt einen Parkplatz zu finden. Ohne Parkausweis bleibt meist nur noch die Talavera oder das Mainufer.


 Anzeige

Fahrschule Hackl erklärt den Berliner Ring

Jeder kennt ihn, die meisten fürchten ihn. Der Berliner Ring ist mit der doppelten Fahrbahn ein reines Verkehrschaos. Nicht umsonst gibt es den bekannten Satz von Erwin Pelzig: „Wer’s im Berliner Ring schafft, der schafft es auf der ganzen Welt!“, denn jährlich gibt es hier 20 bis 40 Unfälle. Die Fahrschule Hackl erklärt, wie Du ohne große Panik durch den unbeliebten Kreisel kommst: Vorfahrt hat, wer sich im Ring befindet – das ist wahrscheinlich jedem klar – Im Berliner Ring gibt es jedoch eine Besonderheit:

  • Wer vom Haugerring oder von der Schweinfurter Straße kommt muss keine Vorfahrt gewähren, denn hier gibt es eine durchgezogene Linie, die in den Kreis hineinführt und bis zu deren Ende man problemlos in den Ring fahren darf. Diese darf nicht überquert werden, auch nicht von den bereits im Ring fahrenden Fahrzeugen.
  • Eigentlich ist der Berliner Ring zu klein für die Menge der Fahrzeuge, die ihn tagtäglich überqueren müssen. Hätte die Stadt Würzburg mehr Platz zur Verfügung gehabt, wäre anstatt der durchgezogenen Linie eine physische Begrenzung, z.B. Betonteile errichtet. Dadurch wäre das Einfahren leichter.
  • Die Ruhe bewahren und nicht hektisch werden: Die durchgezogene Linie zeigt, dass ich problemlos in den Ring fahren darf, ansonsten muss ich den im Ring fahrenden Fahrzeugen Vorfahrt gewähren.
Fahrschule Hackl bringt Dich sicher zum Führerschein. Foto: Stefan Hackl

Fahrschule Hackl bringt Dich sicher zum Führerschein. Foto: Stefan Hackl

Welche Situation kennt jeder Würzburger Autofahrer?

Geht es Euch genauso? Welche nervigen Verkehrssituationen gibt es denn noch in Würzburg? Wir freuen uns auf Eure Erfahrungen.

Und wer sich auf Würzburgs Straßen unsicher fühlt oder noch keinen Führerschein hat, für den ist die Fahrschule Hackl der richtige Ansprechpartner. Sie bietet alles was eine Fahrschule bieten kann: Von Mofa, über PKW, LKW und Bus bis hin zu Seminaren bei Führerschein auf Probe und Punkteabbau. Dabei ist die Fahrschule schon in der 2. Generation vertreten und steht für Qualität, Fun und Erfahrung. So bringt Dich das Team mit Professionalität, aber auch Spaß, zum gewünschten Führerschein. Weitere Infos auf der Homepage oder auf Facebook.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT