Herbstliches Würzburg –Foto: Max Ziegler
Herbstliches Würzburg. Foto: Max Ziegler

5 Dinge, die man im Herbst in Würzburg machen sollte

Falling leaves

Die letzten warmen Tage ziehen über Würzburg und die Baumwipfel fangen an sich zu verfärben und ihre grüne Pracht fallen zu lassen. Der Herbst rückt immer näher und somit die Jahreszeit des Kuschelns und der laubbedeckten Fußwege. Alle schlüpfen wieder in ihren Lieblingspulli, trinken gemütlich einen warmen Tee und genießen es einfach einmal ohne schlechtes Gewissen am Wochenende daheim zu bleiben. Allerdings gibt es auch im Herbst so viele schöne Dinge die man mit Freunden und Familie in Würzburg erleben kann. Auch in der dritten Jahreszeit steht unsere Stadt nicht still.

2. Würzburger Federweißerfest

Zum Beispiel auf dem 2. Würzburger Federweißerfest! Unweit von unserem imposanten Weltkulturerbe und  der Hollywood Filmszenerie, der Residenz, kann man von Donnerstag, dem 21. September bis Sonntag, dem 24. September gemütlich schlemmen und das letzte Mal Weinfestfeeling tanken. Bildet euch am besten selbst eine Meinung und kostet von den drei Federweißer Varianten in deutscher Nationalfarbe im Biergarten B. Neumann. Ob als Belohnung für die ausgefüllten Wahlzettel oder für einen schönen Abend unter Freunden, im B. Neumann sind alle Federweißer Liebhaber gerne gesehen.

Über Flohmärkte schlendern

Wir lieben Flohmärkte! Ob man selbst hinter einem der zahlreichen Tapeziertische steht und seine alten Schätze verkauft oder sich durch die vielen Andenken wühlt, dass ist jedem natürlich selbst überlassen. So ein Flohmarkt bringt allerdings immer eine ganz eigenen Stimmung mit sich und passt besonders gut in die Herbstzeit. Gemütlich durch die Stände schlendern und hinter die Fassaden der Verkäufer blicken und mit viel Glück eigene Goldstücke finden. Wer ein wahres Unikat mit Charakter sucht wird sicher auf den Würzburger Flohmärkte fündig!

Wein trinken, was sonst?

Am 18. November veranstalten die Weingüter Staatlicher Hofkeller, Weingut am Stein, Weingut Bürgerspital und das Weingut Juliusspital die Nacht der offenen Weinkeller. Hierzu öffnen die Weingüter ihre Türen und ermöglichen einen unvergesslichen Einblick in Würzburgs schönste Weinkeller. Von 17 bis 24 Uhr kann hier gestaunt und natürlich der ein oder andere Wein gekostet werden. Denn auch in der kälteren Jahreszeit, muss in Würzburg auf Wein nicht verzichtet werden.

Heckenwirtschaften besuchen

Herbstzeit ist die Zeit der Heckenwirtschaften und deshalb auch bestens für ein oder zwei Besuche der gemütlichen Saisonrestaurants geeignet. Ob für eine kleine Weinverkostung oder einfach nur gemütliches Beisammensein, in einer Heckenwirtschaft sitzt man meist ganz kuschelig zusammen und genießt die gesellige Runde. Nach einem ausgiebigen Sonntagsspaziergang leckere fränkische Gerichte schlemmen und die heimischen Tropfen kosten, in den Heckenwirtschafte vieler Würzburger Weingüter ist das ab sofort möglich.

Mantelsonntag

Der wohl bekannteste verkaufsoffene Sonntag erwartet euch am 29. Oktober, der Mantelsonntag! Auch dieses Jahr steht der einzige verkaufsoffene Sonntag Würzburgs wieder voll unter dem Motto „Einkaufen in entspannter Atmosphäre“. Genau aus diesem Grund werden 8.000kostenlose Parkplätze und die Parkhäuser mit Tiefstpreisen Parkmöglichkeiten zur Verfügung stellen. Von 13:00 bis 18:00 Uhr können somit alle kaufwütigen Schoppingqueens und Schnäppchenjäger ohne Sorge Würzburgs Läden unsicher machen. Schon lange haben diese viel mehr als nur kuschelige Mäntel zu bieten und das stellen sie am 29. Oktober ein weiteres Mal unter Beweis.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT