Symbolfoto: Pascal Höfig
Symbolfoto: Pascal Höfig

Insgesamt acht Fahrzeuge aufgebrochen

Mehrere Pkw-Aufbrüche

WÜRZBURG. Von Freitag auf Samstag hat ein Unbekannter insgesamt sieben Pkw aufgebrochen. In einem weiteren Fall scheiterte der Täter offenbar bei seinem Versuch, die Scheibe gewaltsam zu öffnen. Die Kripo Würzburg hat inzwischen die Ermittlungen übernommen und hofft nun auch auf Zeugenhinweise.

Seitenscheiben aufgebrochen

Zwei der aufgebrochenen Fahrzeuge waren in der Schweinfurter Straße geparkt. Im Zeitraum zwischen Freitagvormittag, 10.00 Uhr, und Samstagmorgen, 09.00 Uhr, öffnete der Täter gewaltsam die Seitenscheiben an dem VW und dem Audi.

Während sich der Beuteschaden in diesen beiden Fällen mit insgesamt etwa 40 Euro in Grenzen hält, dürfte der Sachschaden an den zwei Fahrzeugen im vierstelligen Bereich liegen.

Mit identischer Vorgehensweise wurden in der Aumühlstraße gleich sechs Pkw unterschiedlicher Hersteller angegangen. In diesen Fällen kann der Tatzeitraum auf Samstagmorgen bzw. Samstagvormittag, 06.35 Uhr bis 11.40 Uhr, eingegrenzt werden.

Bei fünf Pkw gelangte der Täter auch in die Innenräume. Was genau entwendet wurde, ist derzeit allerdings noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Die Sachschadenshöhe dürfte sich insgesamt auf mehrere tausend Euro belaufen.

Um die Pkw-Aufbrüche aufklären zu können, hofft die Kripo Würzburg nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung:

  • Wer hat am Freitag bzw. am Samstag in der Schweinfurter Straße oder in der Aumühlstraße etwas Verdächtiges beobachtet, das mit den Pkw-Aufbrüchen im Zusammenhang stehen könnte?
  • Wer hat in diesen Bereichen eine verdächtige Person festgestellt?
    Möglicherweise hat sich der Täter bei der Tatausführung verletzt. Wer ist möglicherweise auf eine verletzte Person aufmerksam geworden?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung der Fälle beitragen könnten?
  • Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kripo Würzburg in Verbindung zu setzen.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT