Die Gewinner der WVV Active Challenge stehen fest. Foto: Melissa Schnabel
Die Gewinner der WVV Active Challenge stehen fest. Foto: Melissa Schnabel

WVV Active Challenge: Fazit der Teilnehmer

Aktive Stromsparer

Sechs unserer Kollegen sammelten vier Wochen lang täglich Schritte, denn jeder wollte als Sieger unserer WVV Active Challenge hervorgehen. Egal, ob durch Tanzeinlagen in der Uni-Bib, durch den Verzicht auf Auto, Straba und Bus auf dem Weg zur Arbeit oder einen Spaziergang in der Mittagspause. Jeder Teilnehmer hatte seine eigene Strategie, um Schritte zu sammeln – und ganz nebenbei Stromkosten zu sparen.

Jetzt informieren und WVV Active werden! 

Denn beim neuen WVV Active Tarif geht es darum, dass man pro Tag, an dem man mindestens 5.000 Schritte schafft, auf der Jahresabrechnung eine Kilowattstunde gutgeschrieben bekommt. Gemessen werden die Schritte mithilfe des vivofit 3 von Garmin. Den Fitnesstracker bekommt man zum WVV Active Tarif gratis obendrauf. Nun sind die vier Wochen vorbei und es wird abgerechnet: Wer ist der Sieger der Challenge und wer hat wie viel gespart? Und wie schwierig oder einfach war es, täglich das Ziel von 5.000 Schritten zu erreichen?

Ina-Sophie

Der erste Platz geht an Ina-Sophie mit sage und schreibe 432.142 Schritten. Durch ausgedehnte Spaziergänge und den täglichen Weg zur Arbeit, hat sie sich auf das Siegertreppchen gemausert. Ina-Sophie hat alles gegeben, wobei sie ihre Aktivität in den Alltag eingebaut hat. Sie ist jeden Tag weit über die 5.000 Schritte gekommen. Somit spart sie am Ende der Challenge 8,50 Euro. Würde sie das, auf das Jahr hochgerechnet, jeden Tag durchziehen, würde sie die maximalen Kilowattstunden (365 kWh) und damit 104,24 Euro sparen.

Das denkt Ina-Sophie über die Challenge: 

„Die WVV-Active Challenge war super cool und hat zudem auch noch Spaß gemacht! – Durch den Schrittzähler sieht man überhaupt erstmal, wie aktiv man im Alltag wirklich ist. Ich wollte mein Tagesziel immer erreichen, habe deshalb die Bewegung aktiv mit in den Tag eingebaut und bin doch die ein oder andere Strecke mehr gelaufen. Die 5.000 Schritte habe ich eigentlich immer recht einfach erreicht, obwohl ich ja eine typische Bürohockerin bin – in der Mittagspause raus aus dem Büro und den Arbeitsweg immer zu Fuß!“

Melissa

Zweitplatzierte ist Melissa mit 427.503 Schritten. In den vier Wochen musste ihr Hund Überstunden schieben, denn Melissa sammelte ordentlich Schritte beim Gassi gehen. Wie auch Ina-Sophie hat Melissa das tägliche Ziel von 5.000 Schritten immer erreicht und spart am Ende der WVV Active Challenge 8,50 Euro – auf das Jahr hochgerechnet, wenn sie die 356 Tage voll macht, sind es auch bei ihr 104,24 Euro .

Das denkt Melissa über die Challenge:

„Ich war sehr erstaunt wie sehr mich der Schrittzähler und der Konkurrenzdruck tatsächlich dazu gebracht haben fast jeden Tag 10.000 Schritte zu laufen, obwohl ich am Anfang sogar Zweifel hatte, jeden Tag 5.000 Schritte zu schaffen. Das Tagesziel von WVV Active ist mir durch meinen Hund super-leicht gefallen – hätte ich gar nicht gedacht!“

Inka

Inka schafft es mit 361.572 Schritten auch noch auf das Treppchen und sichert sich den dritten Platz. Und das, obwohl sie zur Zeit der Challenge noch mit ihrer Masterarbeit beschäftigt war, und somit einen Nachteil gegenüber den anderen Teilnehmern hatte. Dennoch hat sie es an allen 30 Tagen der Challenge geschafft, die 5.000 Schrittmarke zu knacken.

Das denkt Inka über die Challenge:

„Insgesamt bin ich zufrieden damit, wie viele Schritte ich bereits im Alltag mache. Der Fitnesstracker hat mich zusätzlich motiviert, mich zu bewegen. Man denkt sich „Ach komm, die 1.000 schaffst Du auch noch, um die 10.000 voll zu machen.“ 5.000 Schritte schafft jeder, um fleißig Stromkosten zu sparen.“

Die Teilnehmer der WVV Active Challenge haben fleißig Schritte gesammelt. Foto: Dominik Ziegler

Die Teilnehmer der WVV Active Challenge haben fleißig Schritte gesammelt. Collage: Dominik Ziegler

Christian

Der vierte Platz geht an Christian. Mit einer Schrittzahl von 338.182 setzt er sich an die Spitze der drei männlichen Teilnehmer. Mit einer ordentlichen Portion Cross Fit und den täglichen Wegen zur Arbeit knackt Christian an 26 von 30 Tagen die 5.000 Schritte und erspart sich 7,40 Euro. Wenn er diesen Schnitt beibehält, würde er an 309 Tagen im Jahr das Ziel erreichen und somit 88,25 Euro sparen.

Das denkt Christian über die Challenge:

„Die Challenge hat mich teilweise motiviert, extra zu Fuß zu gehen, was ich sonst nicht gemacht hätte. Oft war ich überrascht, wie schnell dadurch dann doch die ersten 5.000 Schritte fielen. 10.000 Schritte sind immer möglich, wenn man nicht den ganzen Tag im Bett oder auf der Couch verbringt. 20.000 war öfters machbar, gerade wenn man eine Stadt erkundet oder den Tag draußen in der Natur verbringt.“

Matthias

Mit 330.272 Schritten verfehlt Matthias knapp den vierten Platz und reiht sich hinter Christian ein. Der tägliche Weg zur Arbeit sowie zahlreiche Tanzstunden und Videodrehs haben dann wohl doch nicht ganz ausgereicht. Dennoch schafft Matthias an 27 von 30 Tagen die 5.000 Schritte und erspart sich am Ende 7,71 Euro. Wenn er so weitermacht, ergäbe das an 320 Tagen eine Ersparnis – insgesamt ganze 91,39 Euro.

Das denkt Matthias über die Challenge:

„Die vier Wochen waren sehr spaßig! – Mir ist dadurch erst bewusst geworden, wie oft ich die Straßenbahn nutze, obwohl es zu Fuß eben auch geht und oftmals nicht unbedingt länger dauert. 5.000 Schritte in den Alltag einzubauen ist keine große Sache, außer vielleicht an einem Lazy Sunday auf der Couch. Aber grundsätzlich ist jeder in der Lage, das Ziel zu erreichen und damit auch noch Geld zu sparen.“

Frederik

Auf dem sechsten Platz steht Frederik mit 209.885 Schritten. Obwohl er in der Woche 40 Stunden an den Arbeitsschreibtisch gebunden war, konnte er durch den täglichen Weg zur Arbeit sowie ausgedehnte Spaziergänge in der Natur ordentlich Schritte sammeln und letztendlich an 25 Tagen die 5.000 Schritte erreichen. Dadurch erspart er sich 7,14 Euro – auf das Jahr hochgerechnet auch noch 84,82 Euro.

Das denkt Frederik über die Challenge:

„Ich fand die Challenge super, weil sie mir in vielen Bereichen des Alltages gezeigt hat, was man auch alles zu Fuß erledigen kann und wie einfach es eigentlich ist, etwas für den eigenen Körper zu tun.“

WVV Active

Selbst Rabatte erlaufen und Stromkosten sparen? Mit dem WVV Active Tarif ist das ganz einfach möglich. Einfach einen der WVV Active Tarife sichern, Tracker zugeschickt bekommen, registrieren und los geht’s! Für richtig Fleißige, die täglich 5.000 Schritte machen, gibt’s bei der Jahresrechnung satte 104,24 Euro Rabatt (Netzgebiet der MFN; Würzburg Stadt). Doch auch zum Beispiel 220 Tage mit jeweils 5.000 Schritten lohnen sich. Die bringen nämlich 62,83 Euro Rabatt auf die Stromkostenabrechnung.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT