(v. l. n. r.) Judith Ritzel, stellvertr. Fachbereichsleiterin Kultur der Stadt Würzburg; Dr. Adolf Bauer, Bürgermeister der Stadt Würzburg; Mike Sopp, Projektleitung STRAMU; Ruthard Sämann, Vertriebsleiter der Sparda-Bank in Würzburg; Stefan Breitzke, Förderverein STRAMU e. V.; Barbara Ullmann, bonitasprint. Foto: Sparda-Bank Nürnberg eG
(v. l. n. r.) Judith Ritzel, stellvertr. Fachbereichsleiterin Kultur der Stadt Würzburg; Dr. Adolf Bauer, Bürgermeister der Stadt Würzburg; Mike Sopp, Projektleitung STRAMU; Ruthard Sämann, Vertriebsleiter der Sparda-Bank in Würzburg; Stefan Breitzke, Förderverein STRAMU e. V.; Barbara Ullmann, bonitasprint.

STRAMU: In Würzburg spielt die Musi

Mehr als 200 Künstler aus 19 Ländern zu Gast

Wenn die Ferien sich dem Ende zuneigen, ist in Würzburg ein Hauch von Woodstock zu spüren: Straßenmusiker erobern vom 8. bis 10. September die Innenstadt und machen sie zur großen Bühne. Überall stehen Hüte und wer mag, wirft Münzen hinein. Damit ist klar: Das STRAMU ist wieder am Start. Das heißt: Besuch von über 200 Künstlern aus 19 Ländern, deren Songs aus allen Stilrichtungen man live, unter freiem Himmel und ganz kostenfrei genießen kann.

Freier Eintritt für alle

Zudem treten Theatergruppen auf, das Publikum bestaunt Artisten, Jongleure sowie Feuershows und für Kinder ist ein spezielles Programm geboten. Schon zum zehnten Mal engagiert sich die Sparda-Bank Nürnberg als Hauptförderer für das beliebte Festival und zeigt damit Kontinuität. „Wir ermöglichen gerne einen freien Eintritt für jedermann, unabhängig vom Geldbeutel, weil Kultur allen Menschen gemeinsam gehört. Als Genossenschaftsbank liegen uns die gesellschaftliche Solidarität und der Zusammenhalt am Herzen. Sie werden durch die Musik ganz besonders gestärkt“, erklärt Ruthard Sämann, Vertriebsleiter der Sparda-Bank in Würzburg.

Schwerpunkt Spanien

Erstmals präsentiert das STRAMU ein Gastland. Es ist Spanien, das gleich mit elf Bands aufspielt und auch mit kunterbuntem Straßentheater sowie einem Artistik-Duo vertreten ist. Ob Flamenco, Tanzmusik oder moderne Percussion – das Publikum darf gespannt sein. „Wir freuen uns über diese Neuerung, einen Schwerpunkt zu setzen. Dies macht das STRAMU noch lebendiger und vielfältiger“, sagt Festivalleiter Mike Sopp.

Internationales Künstleraufgebot

Andere Musiker kommen aus Portugal, den USA, Italien, Kroatien oder Berlin nach Franken, um Klezmer, Jazz, Experimental-Pop, Indie World Fusion und viel mehr zu Gehör zu bringen. Natürlich bietet das STRAMU auch der lokalen Szene wie gewohnt Auftrittsmöglichkeiten. Die Bands Puente Latino, Tanzkinder und Stabande sind mit von der Partie.

Sparda-Nachwuchspreis fördert frische Talente

Am Samstag findet um 18 Uhr der erste Teil der beliebten Sparda-Open-Air-Gala statt, bei der man im bestuhlten Rathaus Ehrenhof entspannt den Highlights des Tages lauschen kann. Junge lokale Künstler unterstützt die Sparda-Bank Nürnberg traditionell mit ihrem Nachwuchspreis. Dieses Jahr wetteifern 13 Bands aus der Würzburger Gegend um die Auszeichnung. Als Preisgeld winken insgesamt 1.500 Euro. Beim zweiten Teil der Sparda- Open-Air-Gala am Sonntag ab 18 Uhr haben die Zuhörer dann Gelegenheit, direkt per Applaus zu zeigen, welche Band ihnen am besten gefallen hat und den Sieger des Publikumspreises zu küren. Die weiteren vier Plätze vergibt eine Fachjury.

Einfach losmusizieren und dabei sein

Auch spontane Auftritte sind möglich, und zwar beim „Freiufer“, wo Amateure und Profis sich nach Lust und Laune den Gästen vorstellen können. Dazu sind einige Plätze in der Stadt extra für Kurzentschlossene reserviert.

Künstler fördern, dem Publikum Freude bereiten

Die Sparda-Bank belebt durch ihre Förderung die Kultur- und Musikszene in Nordbayern. So unterstützt sie etwa die Klassik Open Airs in Nürnberg und Bayreuth, die Erlanger Schlossgartenkonzerte oder das Varietéfest „Bamberg zaubert“. Ruthard Sämann betont: „Die Sparda-Bank Nürnberg ist stark in der Region verwurzelt, darum möchten wir auf diese Weise etwas zurückgeben“.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des STRAMU.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT