Symbolfoto Polizei. Foto: Pascal Höfig
Symbolfoto Polizei. Foto: Pascal Höfig

Ein Leichtverletzter und hoher Sachschaden bei Unfall

Verkehrsunfall bei Fahrstreifenwechsel

WÜRZBURG. Am Mittwochmittag hat ein 54-jähriger Lkw-Fahrer einen Verkehrsunfall auf der Konrad-Adenauer-Brücke verursacht. Infolgedessen wurde eine 65-jährige Pkw-Fahrerin leicht verletzt und es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Gegen 12:15 Uhr wollte der Lkw-Fahrer einen Fahrstreifenwechsel nach rechts durchführen. Hierbei übersah er die Pkw-Fahrerin, welche zum selben Zeitpunkt mit ihrem Mercedes die rechte Fahrspur befuhr.

Um 90 Grad gedreht

Der Sattelzug kollidierte infolgedessen mit der linken Fahrzeugseite des Pkw, drehte ihn um 90 Grad und schob ihn noch einige Meter weiter mit nach vorn. Die Mercedes-Fahrerin erlitt einen Schock und musste mit einem Rettungswagen in ein Würzburger Krankenhaus gebracht werden. An den beiden Fahrzeugen entstanden Sachschäden von etwa 10.000 Euro.

Gegen den Sattelzug-Fahrer wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT