Leere am Oberen Markt. Foto: Dominik Ziegler
Stadtbibliothek im Falkenhaus. Foto: Dominik Ziegler

Alleine in Würzburg: Was würdest Du tun?

Lebendig vs. leer

Voll mit Touristen und Studenten, jetzt in den Sommerferien sind auch viele Familien am Nachmittag in der Stadt unterwegs. In den Läden bilden sich Schlangen an den Kassen, die Cafés sind gut besucht und auf der Alten Mainbrücke muss man sich sowieso bei jedem Wetter ein Plätzchen suchen, um Wein, Eis oder einfach nur die Aussicht genießen zu können. Es ist einfach toll, in einer so lebendigen Stadt zu leben oder Urlaub zu machen aber was wäre eigentlich, wenn man plötzlich ganz alleine hier wäre?

Wir haben vor Kurzem in einem Facebook-Posting gefragt, was die Würzburg erleben-Fans eigentlich als erstes tun würden, wenn sie komplett alleine in der Stadt wären. Die schönsten, lustigsten und außergewöhnlichsten Dinge haben wir hier zusammengestellt.

Ruhe genießen und relaxen

Viele freuen sich anscheinend darauf, endlich mal die Ruhe genießen zu können, wenn sie komplett alleine sind in Würzburg. „Durch Würzburg laufen, mir einen schönen Platz suchen, mich hinsetzen und die Ruhe und Stille genießen“, schreibt Beate und einige weitere Fans. Doch auch Leseratten wären nicht unglücklich über eine leere Stadt: „Nach Lesestoff suchen, mitnehmen, in eine tolle Wohnung mit Dachterrasse ziehen – natürlich in der Innenstadt – und dann schön relaxen mit Cappuccino und Buch“, so stellen sich Nikey und Ellen die Zeit alleine vor. Jule würde sogar gleich in die Stadtbücherei einziehen und alle Bücher lesen.

Neue Bleibe oder ganz weg?

Manche würden sich als erstes eine neue Bleibe suchen, wenn sie alleine in Würzburg wären. Für Mannu wäre die Festung das neue Zuhause, Yvonne möchte in die Residenz einziehen und Carola sucht sich eine schöne große Altbauwohnung mit Dachterrasse aus. Hört sich doch klasse an! Doch Petra würde zum Beispiel direkt zurück aufs Land ziehen, weil sie gerade wegen den Menschen nach Würzburg gezogen ist und auch Christian würde es aus einer leeren Stadt ziehen. Bettina würde los gehen und Menschen suchen und Margarete wäre einfach nur traurig! Wir allerdings auch, denn Würzburg ohne die Würzburger ist einfach nicht das Gleiche, stimmt’s?

Mit Bobby Car auf Tour

Doch Trübsal blasen ist nicht – es gibt tatsächlich auch viele Dinge, die man nur machen kann, wenn man in dieser schönen Stadt alleine ist. Zudem sind diese auch noch ziemlich abenteuerlich und sehr amüsant! Annett und Louis-Fernando würden zum Beispiel völlig nackt durch Würzburg rennen, Magdalena möchte ein Bad im Vierröhrenbrunnen nehmen und Ron den Brunnen gleich mit roter Lebensmittelfarbe „umdekorieren“. Philipp fährt mit dem Auto über die Alte Mainbrücke, wo währenddessen Birgit den freien Platz dort ausgiebig genießt. Meli holt sich bei Müller ein Bobby Car und gurkt durch die Straßen und Vera freut sich, dass sie auf Anhieb einen freien Parkplatz findet.

Erstmal essen!

Natürlich braucht man auch in einer menschenleeren Stadt was für den ebenfalls leeren Magen. Möglichkeiten, um den Hunger und Durst zu stillen, gibt es laut unseren Fans genug. „Einmal selbst nen Döner machen“, wäre der Traum von Daniela. Annika und Ralf würden die Würzburger Weinkeller erst leer räumen und dann den guten Frankenwein genießen. Philipp kocht sich einfach selbst was zu essen und Chris und Lothar würden direkt mal den Bratwurststand am Markt plündern. Als Nachspeise dann noch was Süßes: „Gehe zu Brandstetter und esse alle Torten alleine auf!“ Genau das würde Andreas machen, wenn er mutterseelenallein in unserer schönen Stadt wäre.

Die Liste wäre wohl noch unendlich weiterzuführen – wenn ihr auch noch Ideen habt, freuen wir uns darüber in den Kommentaren – doch wenn wir mal ehrlich sind: Würzburg ist doch auch deshalb so schön, wegen der Einwohner und Besucher! Es ist immer was los in unserem Städtchen und alleine fühlt man sich garantiert nie!

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT