Schlägerei wegen Nichtigkeit

Handfeste Schlägerei

WÜRZBURG. Eine zunächst verbale Streitigkeit unter zwei Männern mündete am Freitagnachmittag (28.07.17) am Barbarossaplatz in eine handfesten Schlägerei mit zwei verletzten Personen.

Wegen einer versehentlich zerbrochenen Flasche gerieten ein 38-jähriger Mann und ein Unbekannter im Bereich der Haltestelle in ein Streitgespräch.

Mit Faust ins Gesicht geschlagen

Im weiteren Verlauf schlug der Unbekannte dem 38-jähirgen mehrmals mit der Faust ins Gesicht. Dieser ging daraufhin zu Boden, schlug mit dem Kopf auf dem Betonpflaster auf und blieb bewusstlos liegen.

Eine 43-jährige Zeugin, die die Streithähne trennen wollte erhielt einen Stoß und wurde gegen eine am Ereignisort stehende Metallbank geschleudert. Sie erlitt hierbei Prellungen im Rippenbereich.

Während der Niedergeschlagene zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste, war bei der verletzten Zeugin nur eine ambulante Behandlung notwendig.

Der Schläger konnte unerkannt entkommen, eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ.

Er wird wie folgt beschrieben:

Ca. 20 Jahre alt, 170 cm groß und trug eine graue Jogginghose. Seinen mitgeführten Rucksack ließ er am Tatort zurück.

Sachdienliche Hinweise nimmt die PI Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, entgegen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT