Ein "Gaffer" fotografiert den Unfallort. Symbolfoto: Pascal Höfig
Ein "Gaffer" fotografiert den Unfallort. Symbolfoto: Pascal Höfig

Nach tödlichen Unfall in Schweinfurt: Polizei zeigt 13 „Gaffer“ an

Tödlicher Verkehrsunfall

SCHWEINFURT. Aus noch ungeklärter Ursache kam es am Montagnachmittag auf der Hahnenhügelbrücke zu einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen. Eine 23-jährige Pkw-Fahrerin verstarb noch an der Unfallstelle. Drei weitere Personen erlitten schwere Verletzungen. Die Ermittlungen zum Unfallhergang führt die Polizeiinspektion Schweinfurt.

13 „Gaffer“ angezeigt

Während der Unfallaufnahme musste auch die Gegenfahrbahn auf eine Fahrspur verengt werden. Dies nahmen einige Verkehrsteilnehmer zum Anlass, den ohnehin bereits entstandenen Rückstau zusätzlich durch Filmen und Abfotografieren der Unfallstelle noch zu verstärken.

Eine Streife der Polizeiinspektion Schweinfurt musste daraufhin von der Unfallaufnahme abgezogen werden und kümmerte sich nun ausschließlich um die Gegenfahrbahn.

Insgesamt 13 Fahrzeugführer erwartet nun eine Bußgeldanzeige, die neben 60 Euro auch einen Punkt in Flensburg zur Folge hat.

Ein Appell der Polizei Unterfranken an alle Verkehrsteilnehmer:

Bitte respektiert die Würde der Toten und Verletzten! Unterlasst das Filmen und Abfotografieren von Unfallstellen und das anschließende Verbreiten der Bilder in den sozialen Medien.

Abgesehen davon, dass ihr abgelenkt seid und es möglicherweise zu weiteren Unfällen kommt, solltet ihr euch über Folgendes Gedanken machen:

  • Was wäre, wenn eure Angehörigen oder Freunde betroffen wären?
  • Wie würdet ihr euch fühlen, wenn ihr durch ein Bild in den sozialen Medien vom Tod einer euch nahestehenden Person erfahren würdet?

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeipräsidium Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT