Bei der Übergabe der Förderbescheide 2017 zum Breitbandausbau im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Seit 12 Jahren setzt sich Paul Lehrieder im Deutschen Bundestag für Förderungen für Stadt und Landkreis Würzburg ein. Foto: Paul Lehrieder
Bei der Übergabe der Förderbescheide 2017 zum Breitbandausbau im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Seit 12 Jahren setzt sich Paul Lehrieder im Deutschen Bundestag für Förderungen für Stadt und Landkreis Würzburg ein. Foto: Paul Lehrieder

7 Erfolge im Bundestag für Stadt & Land Würzburg

Paul Lehrieder seit 12 Jahren im Dienste der Würzburger

Am 24. September sind wir Würzburger einmal mehr zur Wahl aufgerufen – wir entscheiden dann über den Abgeordneten, der uns die nächsten vier Jahre für Stadt und Landkreis Würzburg im Deutschen Bundestag vertritt. Paul Lehrieder ist dieser Berufung bereits 12 Jahre lang nachgegangen und war für drei Legislaturperioden unser MdB (=Mitglied des Bundestags). Dass dies kein x-beliebiges Amt ist, sondern ein „rund-um-die-Uhr-Job“, merkt man, wenn man sich eine ganz „normale“ Sitzungswoche näher anschaut.

Die Bürger können mit ihren Sorgen auf ihn zukommen und er arbeitet stets daran, für die Belange und Probleme der Würzburger auf Bundesebene Unterstützung zu bekommen. Häufig steht das mit finanziellen Zuschüssen in Verbindung – 7 wichtige Erfolge von Paul Lehrieder und seinem Team für Stadt und Land Würzburg fassen wir im Folgenden zusammen:

Ausbau der Barrierefreiheit und energetische Sanierung

Für die energetische Sanierung und den barrierefreien Ausbau 2016 flossen im Rahmen des Kommunalinvestitionsprogramms von Bund und Ländern insgesamt 8,6 Millionen Euro in Projekte in Würzburg Stadt & Land. Beispielsweise wurde der barrierefreie Ausbau des Rathauses Margetshöchheim mit 508.500 Euro unterstützt und die Grundschule in Leinach mit 1.352.000 Euro. Die Grundschule Würzburg-Dürrbachgrund erhielt 1.072.800 Euro und das Friedrich-Koenig-Gymnasium 1.677.900 Euro Förderung.

Investitionen in Familie und Jugend

Als Vorsitzender des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Deutschen Bundestag liegt in diesem Feld ein Schwerpunkt der Arbeit Paul Lehrieders. Mit dem Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ unterstützt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die alltagsintegrierte sprachliche Bildung in Kitas. Unser MdB hat für seinen Wahlkreis erwirkt, dass im Zeitraum von 2016 bis 2020 35 Einrichtungen mit Förderungen in Höhe von insgesamt 3.011.846 Euro bedacht werden.

Integration Jugendlicher in Ausbildung und Arbeitsmarkt

Als Programm der Initiative „Jugend stärken“ begleiten bundesweit mehr als 450 Jugendmigrationsdienste junge Menschen mit Migrationshintergrund – darunter auch nach Deutschland Geflüchtete – mit einem vielschichtigen Angebot, um ihnen Chancengerechtigkeit und Teilhabe zu eröffnen. Dabei steht die Integration in Ausbildung und Arbeitsmarkt im Vordergrund. Der Jugendmigrationsdienst wurde im Förderzeitraum 2013 bis 2016 im Wahlkreis Paul Lehrieders mit insgesamt 467.663 Euro unterstützt.

Erweiterung der Jugendbildungsstätte Unterfranken

Für die bauliche Erweiterung der Jugendbildungsstätte Unterfranken in Würzburg wurde im Förderzeitraum 2015 bis 2017 ein Zuschuss aus Bundesmitteln in Höhe von 1 Million Euro bereitgestellt. Hier kommt Jugend zusammen, Integration wird gelebt, Courage gefördert und es findet ein tolles Miteinander statt.

Förderung des Bundesfreiwilligendienstes

Der Bundesfreiwilligendienst ist ein Angebot an Frauen und Männer jeden Alters, sich außerhalb von Beruf und Schule für das Allgemeinwohl zu engagieren – im sozialen, ökologischen und kulturellen Bereich oder im Bereich des Sports, der Integration sowie im Zivil- und Katastrophenschutz. Im Förderzeitraum 2013 bis 2017 fließen für den Bundesfreiwilligendienst insgesamt 2.453.200 Euro in den Wahlkreis.

Mehrgenerationenhäuser als Treffpunkt für Jung und Alt

Mehrgenerationenhäuser sind Orte, an denen sich Alt und Jung begegnen, einander helfen, ihre Erfahrungen und ihr Können einbringen. Als niederschwellige Anlaufstellen übertragen sie das Prinzip der früheren Großfamilie in die moderne Gesellschaft. Die Mehrgenerationenhäuser in Würzburg (Matthias-Ehrenfried-Haus) und der Gemeinde Waldbrunn (WABE) wurden von 2013 bis 2017 mit insgesamt 300.000 Euro unterstützt.

Paul Lehrieder hat stets ein offenes Ohr für die Bevölkerung in seinem Wahlkreis und setzt sich für die Förderung verschiedenster Projekte in Würzburg ein – hier beim 70. Jubiläum der JU Unterfranken in Leinach. Foto: Angelika Cronauer

Paul Lehrieder hat stets ein offenes Ohr für die Bevölkerung in seinem Wahlkreis und setzt sich für die Förderung verschiedenster Projekte in Würzburg ein – hier beim 70. Jubiläum der JU Unterfranken in Leinach. Foto: Angelika Cronauer

Infrastrukturelle Maßnahmen für ein modernes Land

Für ein modernes Industrieland ist eine leistungsfähige Infrastruktur für Paul Lehrieder unerlässlich. Deshalb wurden in dieser Legislaturperiode für dringend notwendige Investitionen in die öffentliche Infrastruktur fünf Milliarden Euro zusätzlich bereitgestellt. Im Bundesverkehrswegeplan 2030 wurde festgelegt, wo in den nächsten Jahren investiert wird. Der Direktkandidat für die CSU hat sich kontinuierlich für die Projekte seines Wahlkreises eingesetzt und entscheidende Veränderungen erwirkt:

Projekte, die in den vordringlichen Bedarf eingestuft wurden, werden im neuen Bundesverkehrswegeplan mit Finanzmitteln ausgestattet und können definitiv im Planungszeitraum realisiert werden, beispielsweise die B19 bei Giebelstadt. Für dieses Vorhaben hatte Paul Lehrieder zuvor intensiv beim Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt geworben. Nach vielen Gesprächen und Vor-Ort-Terminen ist es gelungen, die B19 in einem Nachjustierungsverfahren in den vordringlichen Bedarf hochzustufen. Die Umgehungsstraße kommt! Auch der geplante sechsspurige Ausbau der A7 wurde erst nach seiner persönlichen Intervention auf die Agenda gesetzt. Nun ist der weitere Bedarf mit Planungsrecht vorgesehen, sodass Maßnahmen zur Vorbereitung ergriffen werden können.

Am 24. September zur Wahl gehen

Bei der Bundestagswahl am 24. September zählt Deine Stimme für Würzburg! Paul Lehrieder wird als Direktkandidat der CSU zum 4. Mal für die Stelle als Mitglied im Deutschen Bundestag für die Stadt und den Landkreis Würzburg kandidieren. Er möchte sich auch in den nächsten vier Jahren in Vertretung für etwa 220.000 wahlberechtigte Würzburgerinnen und Würzburger für eine lebens- und liebenswerte Stadt und ein zukunftsfähiges und sicheres Deutschland einsetzen. Als Vorsitzender des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Deutschen Bundestag liegen Paul Lehrieders Schwerpunkte auch auf einer familienfreundlicheren Gesellschaft und einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT