Banner
Voller Freude und Motivation gehen die Malteser das Projekt „Herzenswunsch-Krankenwagen“ an. Foto: Christina Gold/Malteser
Voller Freude und Motivation gehen die Malteser das Projekt „Herzenswunsch-Krankenwagen“ an. Foto: Christina Gold/Malteser

Ein letzter Wunsch: Der Malteser Herzenswunsch Krankenwagen

Wünsche unheilbar kranker Menschen erfüllen

WÜRZBURG. „Es ist dieses Lächeln, das im Gedächtnis bleibt, diese Dankbarkeit“, erzählen die beiden Malteser Rettungssanitäterinnen Carolin Fleischmann und Lisa Jaussi von ihrer ersten Herzenswunschfahrt nach Berlin vor wenigen Wochen.

„Es ist dieses Lächeln, das im Gedächtnis bleibt, diese Dankbarkeit“

Der Anlass sei zwar traurig gewesen, aber zu erleben, was die Wunscherfüllung für die Patientin bedeutet, mache selber glücklich, sind sich die beiden jungen Malteserinnen einig.

Die Dame, die sie gefahren haben, wurde auf der Palliativstation der Uni-Klinik betreut, ihre Krebserkrankung war nicht mehr heilbar.

Ihr sehnlichster Wunsch war es, zu ihren Kindern nach Berlin zu kommen, um dort im Kreise ihrer Familie sterben zu können.

Rectangle
topmobile2

„Menschen sortieren am Ende des Lebens ihre Gedanken, lassen ihr Leben Revue passieren“, weiß Christine Freitag, Hospizkoordinatorin bei den Maltesern Würzburg.

Mit unvergesslichen Momenten glücklich machen

Wünsche würden wahr, von denen die Sterbenden dann glauben, dass sie unerfüllbar sind angesichts des gesundheitlichen Zustands. Das möchten die Malteser Würzburg ändern und Menschen am Lebensende mit unvergesslichen Momenten glücklich machen.

„Wir fahren Sie mit unserem Herzenswunsch-Krankenwagen an den Ort Ihrer Wahl“, ist die Botschaft dieses neuen ehrenamtlichen Malteser Projektes.

Einzige Voraussetzung ist allerdings, dass der Patient transportfähig ist und ihm die behandelnden Ärzte die Fahrt zutrauen und erlauben.

Menschen helfen und in der Not nahe sein

„Aber dann packen wir die Umsetzung an“, erklärt die stellvertretende Stadtbeauftragte der Malteser Würzburg, Heike Fleischmann. So wie bei der Würzburgerin, die sie nach Berlin gebracht haben.

„Es lief alles Hand in Hand: Hospizhelfer, Sanitäter, Malteserarzt, Palliativstation hier und in Berlin – alle zogen an einem Strang, damit die Wunscherfüllung gelingen konnte“, freut sich Heike Fleischmann.

„Das passt einfach zu uns und unserem Malteserauftrag, den Menschen zu helfen und in der Not nahe zu sein“, so die stellvertretende Beauftragte.

Mit dem Herzenswunsch-Krankenwagen sei darüber hinaus nun ein Projekt entstanden, bei dem tatsächlich das Fachwissen und die Netzwerke von allen Malteserdiensten gebraucht und auch eingebracht wird.

Rectangle2
topmobile3

Daher war es auch nicht schwer, Ehrenamtliche zu finden, die sich bereit sind, eine solche Fahrt zu übernehmen, wenn die Anfrage kommen sollte.

Alle Infos zum Malteser Herzenswunsch Krankenwagen

Von der Hospizhelferin bis zum Rettungsassistenten stehen zahlreiche Helferinnen und Helfer bereit, um je nach Notwendigkeit den Herzenswunsch-Krankenwagen besetzen können. Das Angebot ist natürlich für die Patienten und ihre Angehörigen kostenfrei.

Rein spendenfinanziert

Um möglichst vielen unheilbar kranken Menschen einen letzten Herzenswunsch erfüllen zu können, brauchen die Malteser dennoch finanzielle Unterstützung, denn das Projekt ist rein spendenfinanziert.

Malteser Hilfsdienst e.V., Pax-Bank eG
IBAN DE22 3706 0120 1201 2223 00
BIC GENODED1PA7
Stichwort „Herzenswunsch“

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Malteser Hilfsdienst e.V.

Banner 2 Topmobile