Weinzapfanlage der Weinstuben Juliusspital. Foto: Dominik Ziegler
Weinzapfanlage der Weinstuben Juliusspital. Foto: Dominik Ziegler

Wein trinken im Juliusspital – Tradition trifft moderne Technik

Ein Stück Weingeschichte in Würzburg

Wein und Würzburg – das gehört einfach zusammen. Die Geschichte des Würzburger Wein lässt sich jedoch nicht ohne das Weingut Juliusspital erzählen. Dieses baut seit 1576 Wein an und führt seit über 100 Jahren die Weinstube an der Juliuspromenade. Im urigen Gasthaus spiegelt sich die lange Tradition und Leidenschaft des Weinbaus wider, gepaart mit der modernsten Technik, die die Weinausschank zu bieten hat.

Wein perfekt temperiert bei exakt 7,4 Grad Celcius

Wer einen Wein in der Juliusspital Weinstube bestellt, kann sich auf ein ganz besonderes Erlebnis gefasst machen. Der Wein wird hier nicht wie in anderen Weinstuben einfach aus der Flasche eingeschenkt, sondern fließt durch eine Zapfanlage. Die moderne Technik ermöglicht es den Wein frisch und kalt zu servieren. Bei exakt 7,4 Grad Celcius kommt der Wein, wahlweise 0,1 Liter oder im Schoppen 0,25 Liter, in die Gläser und erlangt somit beim Gast die perfekte Trinktemperatur von 11 Grad Celcius.

Frisch und süffig

Durch den Verzicht des Einschenkens aus Flaschen kommt der Wein erst mit Sauerstoff in Verbindung, wenn er aus der Anlage kommt. Öffnet man eine Weinflasche gelangt der Sauerstoff in die Flasche und wird sie nicht komplett verbraucht, sondern steht noch einige Zeit an der Theke, verändert sich der Geschmack des Weines. Dies kann in der Weinstube Juliusspital nicht passieren. Der Wein bleibt immer kalt, frisch und unverändert lecker im Geschmack.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT