Maximilian Kleber während seiner Zeit bei s.Oliver Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Maximilian Kleber während seiner Zeit bei s.Oliver Würzburg - Foto: Pascal Höfig

Maxi Kleber als 2. Würzburger in die NBA?

Auf Nowitzkis Spuren?

Verwirrung stiften derzeit zwei Tweets eines Dallas Mavericks Medienmitarbeiters. Zunächst verkündet Earl K. Sneed den Würzburger Maximilan Kleber als Teil des Kaders der Dallas Mavericks für die sogenannte Summer League der NBA.


Kurze Zeit später twittert der Insider einen aktualisierten Kader, dieses Mal ohne den derzeit beim FC Bayern Basketball unter Vertrag stehenden Kleber.

Auf Nachfragen via Twitter reagiert der Texaner nicht. Auch der FC Bayern Basketball ist meldet sich zur Stunde nicht mit Informationen zurück.

Klebers Werdegang

Von der Jugend des SC Heuchelhof wechselte Kleber 2009 zu den neu gegründeten Würzburg Baskets. Für das Team aus seiner Heimatstadt trug Kleber das Trikot bis zum Abstieg aus der Basketball Bundesliga im Jahr 2014. Anschließend ging es für ihn in die stärkste Liga außerhalb der USA, Spaniens ACB zu Obradoiro CAB. Nach einer äußerst erfolgreichen Saison zog es Kleber, der mittlerweile sogar zum Nationalspieler gereift war, wieder in heimische Gefilde, allerdings nicht zurück nach Würzburg sondern zum FC Bayern München Basketball.

Hintergrund NBA Summer League

Die NBA Summer League wird seit einigen Jahren kurz nach dem NBA Draft veranstaltet, in aller erster Linie um die jungen Spieler welche vom College in die NBA wechseln, an das Niveau der Profis heranzuführen. Allerdings wird die Summer League ebenso von Spielern als Sprungbrett genutzt, die nicht im Draft ausgewählt wurden, oder aus Europa den Sprung in die beste Liga der Welt schaffen möchten. Der Wettbewerb dauert etwa zehn Tage und findet neben Las Vegas, Nevada auch noch in Orlando, Florida statt.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT