Der Lkw knickte zur Seite ein. Foto: Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried
Der Lkw knickte zur Seite ein. Foto: Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried

Sattelzug verkeilt sich auf A3 in Leitplanke

Tank aufgerissen

WÜRZBURG. Am Mittwochnachmittag hat sich ein Sattelzug auf der A 3 nach einem Aufprall gegen die Außenleitplanke zwischen den Anschlussstellen Kist und Würzburg-Heidingsfeld mit ihr verkeilt. Diesel lief aus. Den Sachschaden schätzt die Autobahnpolizei auf etwa 30.000 Euro.

Zu weit nach rechts abgekommen

Gegen 13:20 Uhr kam ein 28-jähriger Brummifahrer ohne fremde Beteiligung zu weit nach rechts und stieß gegen die Außenschutzplanke. Das schwere Fahrzeug walzte einige Meter der Stahlkonstruktion nieder und die Sattelzugmaschine knickte nach rechts ein.

An der Böschung, die dort zum Glück ansteigt, kam der Sattelzug zum Stehen. Der Fahrer blieb unverletzt. Allerdings war der Tank aufgerissen worden. Kraftstoff lief ins Erdreich.

Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Würzburg pumpten den Rest des im Tank verbliebenen Kraftstoffs ab. Mitarbeiter der Autobahnmeisterei kümmerten sich um den kontaminierten Boden.

Sperrung über mehrere Stunden

Während der Bergung des Fahrzeugs, die mehrere Stunden dauerte, sperrten Beamte der Autobahnpolizei den rechten der drei Fahrstreifen in Richtung Nürnberg. Am frühen Abend erfolgten dann die Baggerarbeiten durch die Autobahnmeisterei Kist, die selbst für die Absicherung der Arbeitsstelle sorgte.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT