Bibliothek der Universität am Hubland. Foto: Dominik Ziegler
Bibliothek der Universität am Hubland. Foto: Dominik Ziegler

Neues Ampelleitsystem der Unibibliothek

Die ewige Suche

Jedes Semester gegen Ende der Vorlesungszeit stehen die Studierenden der Universität Würzburg vor dem gleichen Problem: Sie müssen sich auf ihre Prüfungen vorbereiten und wissen nicht, wo sie auf die Schnelle einen freien Lernarbeitsplatz in der Unibibliothek finden können. Während manche Standorte sehr schnell bis zum letzten Platz ausgelastet sind, sind woanders noch viele Plätze frei.

Per Ampel zum Arbeitsplatz

Damit Studierende auf einen Blick erkennen, wo sie in Ruhe lernen können, hat die Unibibliothek ein Leitsystem entwickelt, das anzeigt, wie viele Plätze aktuell in der Zentralbibliothek und weiteren 14 Teilbibliotheken belegt sind. Das Leitsystem funktioniert wie eine Ampel: In den mit „Grün“ gekennzeichneten Bibliotheken sind noch viele Plätze frei. Bei „Gelb“ gibt es nur noch wenige Plätze, und „Rot“ bedeutet, dass momentan fast alle Lernarbeitsplätze an diesem Standort belegt sind.

Neben einer Liste mit der aktuellen Belegung von Zentralbibliothek und Teilbibliotheken gibt es auf der Seite auch eine Übersichtskarte, die anzeigt, an welchen Standorten es noch freie Lernarbeitsplätze gibt.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Universität Würzburg.

Balken Anzeige

Campus-News

Alle Themen rundum das Geschehen an Würzburgs Hochschulen gibt’s in unserer Campus Rubrik sowie in den Facebook Gruppen “Uni Würzburg” und “FHWS Würzburg-Schweinfurt“.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT