Die Kaiserstrasse. Foto: Pascal Höfig
Die Kaiserstrasse. Foto: Pascal Höfig

Auseinandersetzung im Kaufhaus

Opfer abgelenkt

WÜRZBURG. Am Samstagnachmittag, um 14:20 Uhr, kam es zu einer Auseinandersetzung in einem Kaufhaus in der Kaiserstraße.

Zwei bislang unbekannte Männer gingen dort auf eine Frau zu, deren Personalien ebenfalls noch nicht bekannt sind, und hielten ihr eine Schreibkladde vor, offenbar mit dem Ziel die Dame abzulenken.

Währenddessen griff ihr einer der Männer ans Gesäß.

Der Ladendetektiv wurde auf diesen Vorfall aufmerksam und forderte die beiden Männer auf, das Geschäft zu verlassen.

Der Täter beleidigte ihn daraufhin mit verschiedenen Ausdrücken.

Mit Faust geschlagen

Aus diesem Grund wollte der Ladendetektiv den Mann bis zum Eintreffen der Polizei festhalten und ergriff sein Handgelenk.

Dieser riss sich jedoch los und schlug dem Geschädigten mit der Faust in den Unterbauch, wodurch er leicht verletzt wurde.
Anschließend liefen der Täter und sein Begleiter davon.

Zeugen folgen Täter

Drei Zeugen, die den Vorfall zufällig beobachtet hatten, folgten den Männern bis zum Hauptbahnhof.

Dort konnte durch die Polizei jedoch nur noch die Schreibkladde festgestellt werden, die zuvor der Dame im Kaufhaus vorgehalten worden war. Die Männer hatten diese in einem Mülleimer entsorgt.

Der Täter wird als etwa 170 cm groß, 35 Jahre alt, kräftig und mit osteuropäischer Erscheinung beschrieben.

Zur Tatzeit war er mit einem schwarzen T-Shirt, einer braunen kurzen Hose sowie mit roten Turnschuhen bekleidet.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT