LKWUnFall

Viel Arbeit für Schutzengel: Schwere Unfälle auf der A3

Gefahrgutlaster fährt auf – Pkw bohrt sich unter Anhänger

SCHWARZACH AM MAIN, LKR. KITZINGEN; SCHLÜSSELFELD, LKR. BAMBERG. Am Dienstag ist auf der A 3 zwischen den Anschlussstellen Schlüsselfeld und Kitzingen/Schwarzach in Richtung Frankfurt ein Gefahrgutlaster heftig aufgefahren und ein Pkw hat sich unter einen Auflieger gebohrt. Trotzdem gingen die beiden Auffahrunfälle verhältnismäßig glimpflich aus. Zwei Personen wurden – zum Glück – nur leicht verletzt, zwei der beteiligten Fahrzeuge total beschädigt. Den Gesamtschaden schätzt die Autobahnpolizei auf etwa 50.000 Euro.

Schwarzach am Main

Gegen 09:30 Uhr musste ein 32-jähriger Kraftfahrer etwa zwei Kilometer vor der Anschlussstelle Kitzingen/Schwarzach seinen Sattelzug verkehrsbedingt abbremsen. Der ihm folgende 24 Jahre alte Fahrer eines Lkws erkannte dies offenbar zu spät. Trotz Vollbremsung fuhr er mit Wucht auf.

Dabei wird der junge Mann in seinem stark deformierten Führerhaus eingeklemmt, konnte sich jedoch selbst aus seiner misslichen Lage befreien.

Er wurde nur leicht verletzt und benötigte vor Ort keine ärztliche Versorgung. Der andere Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Dessen Fahrzeug blieb fahrbereit.

Der mit Gasflaschen beladene 26-Tonner wurde zwar im Frontbereich total beschädigt, die gefährliche Fracht jedoch nicht in Mitleidenschaft gezogen. Ausgelaufene Betriebsstoffe verteilten sich rasch auf dem rechten Fahrstreifen und flossen auch auf den Seitenstreifen. Mitarbeiter des Abschleppunternehmens kümmerten sich darum.

Die Bergungs- und Reinigungsarbeiten nahmen mehrere Stunden in Anspruch. Dafür sperrten Beamte der Autobahnpolizei den rechten Fahrstreifen. Der Verkehr staute sich bis zu einer Länge von zehn Kilometern zurück.

Schlüsselfeld

Am Nachmittag, gegen 15:35 Uhr, hatten die Insassen eines Seat trotz allem großes Glück.

Der 55-jährige Fahrer hatte den Bremsvorgang eines Sattelzuges auf dem rechten Fahrstreifen übersehen. Er fuhr etwa einen Kilometer nach der Anschlussstelle Schlüsselfeld so heftig auf, dass sich sein Pkw bis zur Windschutzscheibe unter den Auflieger bohrte. Beide Airbags aktivierten sich.

Der Autofahrer blieb unverletzt. Seine 64-jährige Beifahrerin wurde mit leichten Verletzungen zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Der unverletzt gebliebene Fahrer des Sattelzuges konnte nach der Unfallaufnahme seine Fahrt selbständig fortsetzen. Der total beschädigte Pkw musste abgeschleppt werden.

Während der Unfallaufnahme und der Bergung des Pkw war der rechte Fahrstreifen in Richtung Frankfurt gesperrt. Es kam zu einem mehrere Kilometer langen Stau.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

- ANZEIGE -