Das Perfekte Dinner: Gastgeberin Theresia. Foto: VOX / ITV Studios
Das Perfekte Dinner: Gastgeberin Theresia. Foto: VOX / ITV Studios

„Das perfekte Dinner“ Folge 1: Lachstatar und Rehrücken

Dinner in Triefenstein

Heute begann die unterfränkische Woche beim perfekten Dinner auf VOX – noch bis Freitag gibt es jeden Tag ab 19 Uhr ein Drei-Gänge-Menü. Den ersten Versuch ein „perfektes Dinner“ zu gestalten startete Theresia. Tatar vom selbst gebeizten Lachs im Kartoffelnest und Forellenmousse, Rehrücken mit Jus und Kartoffel-Sellerie-Püree und als Dessert Kürbiskernöl-Parfait mit frischen marinierten Erdbeeren und Joghurtmousse stand auf der Speisekarte. Eventuell aufkommendem Zeitdruck versuchte die 61-jährige Industriekauffrau mit kreativen Kochmethoden zu begegnen.

Alle Dinner Artikel aus 2016

Die Mitstreiter Julius, Marion und Sascha wurden an Tag eins von Gastgeberin Theresia in ihrem 200 Jahre alten Haus in Triefenstein begrüßt. Die 61-Jährige sammelt leidenschaftlich gerne Kochbücher und fährt Motorrad. Die Gäste reisten schließlich im knallgrünen Cabrio an und trafen auf eine gespannte Theresia im blauen Kleid. „Hoffentlich wird es ein angenehmer Tag,“ hoffte Theresia noch am Nachmittag, doch am Ende hatte sie die Zeit doch ein wenig unterschätzt. Auch hat sie die Gerichte nicht Probe gekocht, viele Dinge auf der Karte hat sie sogar noch nie gekocht.

Das Menü

Vorspeise

Doch schon der Aperitif war für Marion „ein perfekter Start“ und auch Sascha, dem gebürtigen Hessen, schmeckte es sehr gut. Am sommerlich dekorierten Tisch servierte Theresia schließlich die Vorspeise, jedoch ohne das angekündigte Kartoffelnest. Das Frittieren in der selbstgebauten Konstruktion ging leider schief. Zum Fisch gab es aber nur lobende Worte.

Hauptgericht

Weiter ging es mit dem Hauptgericht und die nächste Panne in der Küche kündigte sich an. Das Püree kochte über, doch Theresia gab alles und ließ sich nicht beirren. Letztendlich brachte sie Rehrücken, Püree, panierten Spargel und Sommergemüse souverän auf den Teller, dazu gab es einen Rotwein. Auch die Hauptspeise kam gut an, nur waren die Portionen laut Justus fast etwas zu groß.

Nachspeise

„Köstlich“ – fand Sascha das Dessert. Auch Marion und Justus genossen das Kürbiskernöl-Parfait mit der sehr schokoladigen Schokosoße. Nach diesem Gang war es geschafft: „Es hat zwar viel Freude gemacht aber ich bin froh, dass es jetzt geschafft ist!“, so Gastgeberin Theresia nach dem Dessert.

Die Punkte

Doch nach der Nachspeise kam ja noch das Wichtigste des ganzen Abends: Die Punktevergabe! Konnte Theresia mit ihrem Menü trotz kleiner Pannen überzeugen? Sich selbst würde Theresia sieben Punkten geben, da sie selbst findet, es war nicht alles ganz perfekt. Obwohl keine großen Kritikpunkte an dem Abend aufkamen, bekam Theresia aber von Niemandem die begehrte 10. Julius gab ihr sechs Punkte, Marion und Sascha vergaben jeweils acht. „Nahezu perfekt“, wie Marion fand.

So darf sich Theresia über 22 Punkte freuen, was sie zu diesem Zeitpunkt natürlich noch nicht wusste. Das müssen die anderen Teilnehmer nun erst einmal schlagen. Wir sind gespannt auf die nächsten Dinner-Tage!

Über „Das perfekte Dinner“

Die Idee hinter dem Format: Hobbyköche aus einer Stadt, die sich vorher nicht kennen, ermitteln, wer von ihnen der beste Gastgeber ist. Dazu laden sie sich mit selbst gestalteten Menükarten gegenseitig zum Essen ein. Jeder Kandidat serviert bei sich zu Hause ein Drei-Gänge-Menü plus Aperitif und die Gäste schauen ihm dabei auf die Finger. Dabei geht es nicht nur ums Essen. Die Mitstreiter bewerten den gesamten Abend – von der Stimmung über die Dekoration bis hin zur Menüauswahl.

Auch den Gastgeber prüfen sie auf Herz und Nieren: Hat er rechtzeitig nachgeschenkt? Kann er seine Gäste bei Laune halten? Und damit die Gäste nicht nur die kulinarischen Fähigkeiten ihres Gastgebers kennenlernen, dürfen sie sich nach der Vorspeise auch ein bisschen in seinen vier Wänden umschauen.

3.000 Euro Preisgeld

Für die Leistung des Gastgebers vergeben die Gäste am Ende eines jeden Dinnerabends dann bis zu 10 Punkte. Wie viele Punkte ein Gastgeber bekommt, wissen allerdings nur die Zuschauer. Die Kandidaten tappen bis zuletzt im Dunkeln. Erst am Ende der Woche, wenn das letzte Dinner verspeist ist und jeder einmal Gastgeber war, erfahren die Hobbyköche, wer von ihnen der Beste war. Dem Sieger winkt ein Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro.

Rund 1,8 Millionen Zuschauer

Seit März 2006 ist „Das perfekte Dinner“ täglich von Montag bis Freitag um 19 Uhr beim Kölner Fernsehsender VOX im Programm. Die Koch-Doku wurde 2007 mit dem Deutschen Fernsehpreis in der Rubrik ‚Beste Kochshow‘ ausgezeichnet und gehört mit durchschnittlich rund 1,8 Millionen Zuschauern zu einem der erfolgreichsten VOX-Eigenformate. Bereits 2016 war das perfekte Dinner in Würzburg zu Gast. 

Dieser Artikel beruht zum Teil auf Presseinformationen von ITV Studios Germany GmbH. 

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT