Die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger ist wichtig, jedoch nicht selbstverständlich. Foto: Pascal Höfig
Die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger ist wichtig, jedoch nicht selbstverständlich. Foto: Pascal Höfig

Eisingen: 57-Jährige bei Wohnungsbrand verletzt

Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus

EISINGEN, LKR. WÜRZBURG. Bei einem Wohnungsbrand am frühen Sonntagmorgen erlitt eine 57-Jährige eine Rauchgasvergiftung und kam in ein Krankenhaus.

In der Wohnung verursachte der Brand einen Schaden im mittleren vierstelligen Bereich. Die Brandursache ist unbekannt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen, welche die Kripo Würzburg übernommen hat.

Rauchgasvergiftung erlitten

Eine Nachbarin bemerkte gegen 02:45 Uhr den Brand und informierte Polizei und Feuerwehr. Eine Streife der Polizei Würzburg-Land stellte vor Ort ebenfalls eine Rauchentwicklung in der Wohnung der 57-Jährigen fest. Die Beamten forderten die Mieterin auf die Wohnung zu verlassen.

Bei ersten, eigenen Löschversuchen erlitt die Frau vermutlich eine Rauchgasvergiftung und kam nach der medizinischen Erstversorgung in ein Krankenhaus.

Vorläufig unbewohnbar

Die alarmierten und schnell vor Ort befindlichen freiwilligen Feuerwehren aus Eisingen und Höchberg waren mit 41 Einsatzkräften vor Ort und konnten den Brand schnell löschen.

Durch die starke Verrußung ist die Wohnung jedoch vorläufig unbewohnbar.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT