Läufer des iWelt-Marathon in der Domstraße. Foto: Pascal Höfig
Läufer des iWelt-Marathon in der Domstraße. Foto: Pascal Höfig

Herzkreislauf-Stillstand: Marathon-Läufer bricht zusammen

Läufer erfolgreich wiederbelebt

WÜRZBURG. Dank der engmaschigen Verteilung der rund 100 Einsatzkräfte entlang der Laufstrecke des iWelt-Marathons konnten die Einsatzkräfte der Johanniter innerhalb kürzester Zeit vor Ort sein, als ein Läufer plötzlich auf der Strecke zusammen brach.

„Schnell stellten unsere Lebensretter fest, dass der Sportler einen Herzkreislauf-Stillstand erlitten hat. Sofort begannen sie mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung und machten sich auf den Weg zu einer Würzburger Klinik“, berichtet Uwe Kinstle, Einsatzleiter der Würzburger Johanniter.

„Bei Ankunft an der Klinik konnte wieder ein Pulsschlag gemessen werden.“

19 Teilnehmer benötigten Hilfe

Bis auf diesen Einsatz war es ein sehr ruhiger Dienst für die Sanitäter und Notärzte, da die milden Temperaturen für optimale Laufbedingungen sorgten.

Insgesamt haben 19 Teilnehmer die schnelle Hilfe benötigt, was für die Größe der Sportveranstaltung sehr wenig ist. Drei von ihnen wurden zur Sicherheit für die weitere Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Neben den Johannitern aus Nürnberg, Schwabach, Schweinfurt und Würzburg sorgten weitere Rettungskräfte vom BRK und den Maltesern für die Sicherheit der Läufer.

„Wir wünschen dem verunglückten Läufer eine sehr schnelle Genesung und Rehabilitation“, sagt Kinstle.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Regionalverband Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT