Symbolfoto: Pascal Höfig
Symbolfoto: Pascal Höfig

A3 bei Offenbach: Vollsperrung für 20 Stunden

Vollsperrung zwischen Offenbach und Obertshausen

Die Autobahnbrücke „Feldschneise“ über die A 3 Frankfurt ‐ Würzburg zwischen der Anschlussstelle Offenbach und der Anschlussstelle Obertshausen bei Heusenstamm weist altersbedingte Schäden auf.

Aufgrund dessen und einer notwendigen Vergrößerung der Durchgangsbreiten muss die Brücke abgerissen und erneuert werden.

Großräumige Umleitungen

Für den Abriss der Brücke muss die A 3 für ca. 20 Stunden von Samstag, dem 6. Mai, 16.00 Uhr bis Sonntag, dem 7. Mai, 12.00 Uhr, in Richtung Würzburg zwischen den Anschlussstellen Offenbach und Obertshausen und in Fahrtrichtung Köln ab der Anschlussstelle Hanau bis Anschlussstelle Offenbach voll gesperrt werden.

In diesem Zeitraum werden großräumige Umleitungen über die Bundesautobahnen sowie lokale Umleitungen im Landkreis Offenbach eingerichtet:

  • Im Zuge der großräumigen Umleitung werden die Verkehrsteilnehmer aus Richtung Nürnberg kommend über die A 6 bis Mannheim und weiter über die A 5 bis zum Frankfurter Kreuz umgeleitet.
  • Ab dem Seligenstädter Dreieck wird für den Fernverkehr mit dem Ziel Dortmund / Köln eine Umleitung über die A 45 / A 4 bis zum Gambacher Kreuz und von dort weiter auf der A 5 Richtung Frankfurt ausgewiesen.
  • Die lokale Umleitung verläuft ab der Anschlussstelle Hanau auf der A 3 über die B 45 bis zur Anschlussstelle Dudenhofen (B 45 / L 3121) und weiter über die K 174 nach Dietzenbach und B 459 durch Dietzenbach über die Anschlussstelle Neu‐Isenburg (A 661) zum Offenbacher Kreuz (A 3).
  • Die großräumige Umleitung aus Fahrtrichtung Köln/Frankfurt führt die Verkehrsteilnehmer vor dem Frankfurter Kreuz (A 3 / A 5) über die A 5 in Richtung Basel sowie in Richtung Kassel/Hanau (A 5 / A 45).
  • Die lokale Umleitung in Richtung Würzburg verläuft vom Offenbacher Kreuz (A 3) über die Anschlussstelle Dreieich (A 661) und die L 3317 bei Dreieich und dann weiter über die K 174 bei Dietzenbach und die L 3121 bei Rodgau bis zur Anschlussstelle Seligenstadt (A 3).

Nach Ende der Vollsperrung ist keine Umleitungsverkehrsführung erforderlich. Alle Fahrstreifen bleiben während der Baumaßnahmen – geringfügig eingeengt ‐ erhalten.

Die Baustellenverkehrsführung endet voraussichtlich im Dezember 2017. Die Fertigstellung der neuen Brücke ist für März 2018 geplant.

Erhebliche Verkehrsbehinderungen

Für den Zeitraum der Vollsperrung ist auf der A 3, den ausgeschilderten Umleitungsstrecken und im umliegenden Kreisgebiet mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Autobahndirektion Nordbayern / Hessen Mobil – Straßen‐ und Verkehrsmanagement.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT