Banner
Waschmaschine. Symbolfoto: Pascal Höfig
Waschmaschine. Symbolfoto: Pascal Höfig

EnergieSparPrämie der WVV: Energieeffizienz einfach erklärt

WVV unterstützt Energiesparer

Energieeffizienz – was ist das eigentlich genau? Was bringt mir eine Neuanschaffung von sparsameren Haushaltsgeräten und was kann die WVV dabei für mich tun?

Beim Stromsparen spielen Haushaltsgeräte eine wichtige Rolle. Sie gehören zu den Dauerläufern im Haushalt und sind rund um die Uhr in Betrieb. Deshalb lohnt es sich bei der Neuanschaffung auf die Energieeffizienz zu achten. Die WVV unterstützt jetzt den Neukauf von Haushaltsgeräten in der jeweils höchsten Energieeffizienzklasse mit einer Prämie von 60€! Wir haben für Dich zusammen mit der WVV die häufigsten Fragen rund um Energieeffizienz geklärt:

FAQs der Energieeffizienz

Was bedeuten die Buchstaben auf meinen Geräten?

Die Buchstaben auf den Geräten sind so genannte Energieverbrauchskennzeichnungen, die anzeigen, wie viel Strom das Gerät in etwa verbrauchen wird. So soll dem Kunden die Kaufentscheidung erleichtert werden. Die Skala geht von A+++ bis D, wobei A+++ die energieeffizientesten Geräte bezeichnet. In der EU ist es verpflichtend das Verbrauchs-Label an den Geräten anzubringen. Für manche Geräte gibt es Mindestanforderungen. So dürfen Wäschetrockner nicht schlechter als B sein.

Rectangle
topmobile2

Und was sind nochmal kWh?

Oh ja, zu den Schulzeiten wusste man das aus dem Stehgreif. Eine Kilowattstunde ist die Maßeinheit für die Energie, die in Form von Strom oder Gas verbraucht wird. Eine Wattstunde ist die Leistung von einem Watt, die in einer Stunde von einem System abgegeben bzw. aufgenommen wird – und die Kilowattstunde ist eben das Tausendfache. Bei Haushaltsgeräten wird die jährliche Durchschnittsverbrauch an Kilowattstunden angegeben: kWh/annum.

Was kann man mit einer Kilowattstunde machen? Damit könnte man in etwa ein Essen für vier Personen auf dem Herd kochen, sich 2.500 Mal mit einem Elektro-Rasierer den Bart trimmen, sieben Stunden fernsehen, einmal Wäsche waschen oder 15 Kleidungsstücke bügeln.

Was ist sonst noch auf dem Energielabel sichtbar? 

Auf einem Energielabel kann der Verbraucher außerdem den Hersteller und die Modellnummer ablesen. Außer der Energieeffizienzklasse, deren farblicher Darstellung und dem Jahresenergieverbrauch ist je nach Gerät z.B. auch die maximale Geräuschentwicklung in Dezibel, die maximale Beladungsmenge und der jährliche Wasserverbrauch in Litern zu sehen.

Was hat es mit dem Ökologischen Fußabdruck auf sich?

Ganz einfach gesagt, ist der Ökologische Fußabdruck ein Nachhaltikeitsindikator. Dieser zeigt Dir an, wie viel Fläche du zum Leben brauchst. Da sich alle Menschen die Erde nunmal teilen müssen und das Leben auf dem Mars noch nicht möglich ist, hat jeder Mensch nur eine gewisse Fläche. Dabei wird der Ressourcenverbrauch mit der Biokapazität unseres Planeten in Relation gesetzt.

Um der Erde etwas Gutes zu tun, sollte jeder von uns zusehen, wie er seinen Fußabdruck verkleinern kann. Durch einen verantwortungsbewussten Umgang mit Ressourcen, das reicht von Energie über Lebensmittel bis hin zu Dienstleistungen. Der Kauf von stromsparenden Haushaltsgeräten, regionalen Produkten und der Umstieg von motorisierten Kraftfahrzeugen zu Fahrrad und vielleicht sogar E-Auto sind Maßnahmen, die jeder von uns zumindest teilweise leisten kann.

Rectangle2
topmobile3

Wie viel Geld kann ich mit energieeffizienten Geräten sparen?

Bei vielen Geräten liegen die Stromkosten – über die Lebensdauer gerechnet – deutlich höher als der Anschaffungspreis. Deshalb rechnet es sich langfristig durchaus beim Neukauf etwas mehr zu investieren. Eine Waschmaschine der Klasse A+++ verbraucht etwa 20% weniger Strom als eine A+Klasse. Eine neue Kühl-Gefrier-Kombi verbraucht bis zu 50% weniger Strom als eine Kombi aus dem Jahr 2006. Damit spart man sich rund 50 Euro pro Jahr!

Was kann ich sonst noch tun, um Strom zu sparen?

  • Waschmaschinen voll machen und die Vorwäsche weglassen. Die meiste Wäsche wird auch bei 30 bis 40 Grad sauber. Anschließend nicht in den Trockner sondern auf die Leine.
  • Geräte, die sich im Standby-Modus befinden verbrauchen unnötig Strom. Lieber einmal mehr vom Sofa runter bewegen um den Fernseher anzuschalten.
  • Ladekabel immer ganz aus der Steckdose ziehen. Auch wenn kein Gerät am Kabel hängt, wird so Strom verbraucht.
  • Beim Kochen immer an einen Deckel auf den Topf denken. So kocht das Wasser schneller und verbraucht weniger Energie.
  • Bis zu 30% Strom kann eingespart werden, wenn man regelmäßig die Staubflusen hinter dem Kühlschrank wegmacht.
  • Beim Kochen ist es beispielsweise sinnvoll immer einen Deckel zum Topf zu benutzen, kein warmes Essen in den Kühlschrank zu stellen und Backofen vorheizen ist übrigens auch überflüssig.
  • Mit LED-Leuchten lassen sich nochmal ordentlich Kosten sparen. Fast 80% weniger Energie und dazu noch eine achtfach höhere Brenndauer im Vergleich zu normalen Glühbirnen. Zudem enthalten sie kein Quecksilber.

Jetzt Prämie sichern!

Noch Fragen? Dann ist ja jetzt alles klar! Und wenn Du Dir ein neues sparsames Gerät kaufen möchtest, dann wäre jetzt der richtige Zeitpunkt dafür – denn die WVV zahlt dir als Energiekunden zu deinem Neukauf 60 Euro dazu. Energieeffizientes Gerät kaufen, Förderantrag einreichen und über Prämie und sinkenden Stromverbrauch freuen. Alle Details zur EnergieSparPrämie findest Du hier. 

Die Energiesparprämie kann übrigens mehrmals in Anspruch genommen werden! Besonders energiesparende Kunden sollen belohnt werden und dürfen den Förderantrag für unterschiedliche Gerätetypen häufiger einreichen. Die WVV möchte durch energiesparende Maßnahmen fördern und ihren Teil zum Umweltschutz beitragen, sowie einen besonderen Service für ihre Kunden bieten. Im Energiesparshop des Würzburger Unternehmens findet Ihr übrigens Elektrogeräte, die stromsparend arbeiten und damit auf lange Sicht auch dem Geldbeutel helfen.

Banner 2 Topmobile