Bei der Scheckübergabe des Universitätsförderpreises der mainfränkischen Wirtschaft in der IHK in Würzburg (von links): Dr. Alfons Ledermann, Schriftführer des Unibundes, Professor Dr. Alfred Forchel, Präsident der Universität Würzburg, der diesjährige Preisträger Professor Dr. Wolfgang Lenhard, Otto Kirchner, Präsident der IHK Würzburg-Schweinfurt, und Professor Dr. Ralf Jahn, Hauptgeschäftsführer der IHK Würzburg-Schweinfurt. Foto: Marcel Gränz, IHK
Bei der Scheckübergabe des Universitätsförderpreises der

Universitäts-Förderpreis geht an Würzburger Psychologen

35.000 Euro für ADHS-Diagnoseverfahren

Der Präsident der IHK Würzburg-Schweinfurt Otto Kirchner hat am 28. April in Würzburg den mit 35.000 Euro dotierten Universitäts-Förderpreis der mainfränkischen Wirtschaft an Professor Dr. Wolfgang Lenhard vom Institut für Psychologie überreicht. Das Geld fließt in die Entwicklung eines Diagnoseverfahrens für die Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS). Im Beisein des Universitätspräsidenten Professor Dr. Alfred Forchel und des Schriftführers des Unibundes, Dr. Alfons Ledermann, betonte der IHK-Präsident die Bedeutung der Entwicklungsarbeit für den international renommierten Medizinstandort Würzburg.

Lenhards Diagnoseverfahren

Kinder mit ADHS zeigen große Unterschiede in der Variabilität von Reaktionen. Lenhards Testverfahren macht sich dies zu Nutze: Am Computer wird die Reaktionszeit der Kinder bei verschiedenen Aufgabenstellungen gemessen und auffällige Muster im Arbeitsverhalten registriert. Auf diese Weise kann die Objektivität der Diagnostik deutlich gesteigert werden. Das Verfahren wird derzeit in Zusammenarbeit mit dem Dettelbacher Unternehmen Psychometrica und der Praxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie Oehler in Würzburg entwickelt. Der anschließende Vertrieb ist über die Firma Gecco aus Schwarzach geplant.

Was ist der Universitäts-Förderpreis?

Der Universitäts-Förderpreis der mainfränkischen Wirtschaft wird seit 1982 vergeben. Seit Bestehen der seinerzeit als „IHK-Firmenspende“ eingeführten Stiftung der mainfränkischen Wirtschaft wurden 92 Projekte gefördert. Mit der diesjährigen Ausschüttung in Höhe von 35.000 Euro hat die Gesamthöhe der geförderten Projekte die Marke von einer Million Euro überschritten. Je nach Zinslage kann der Universitäts-Förderpreis wirtschaftsnahe wissenschaftliche Forschungsprojekte mit 35.000 bis 45.000 Euro unterstützen, ohne das Stiftungsvermögen zu verzehren.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der IHK Würzburg-Schweinfurt.

 

Balken

Anzeige

Campus-News

Alle Themen rundum das Geschehen an Würzburgs Hochschulen gibt’s in unserer Campus Rubrik sowie in den Facebook Gruppen “Uni Würzburg” und “FHWS Würzburg-Schweinfurt“.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT