Aufnahme des Hologramm-Tests von 2016. Foto: Anonym
Aufnahme des Hologramm-Tests von 2016. Foto: Anonym

Mozart „live“ als Hologramm beim Mozartfest

Kleine Nachtmusik Future

Seit 1921 begeistert das Mozartfest in Würzburg jährlich tausende Zuhörer mit Weltstars der Klassik und Moderne. Zu den Highlights zählen Kammermusik im Kaisersaal der Würzburger Residenz und beiden Aufführungen der „Kleinen Nachtmusik“ am angrenzenden Hofgarten – dieses Jahr haben sich die Macher der Hochkultur etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Mozart tritt als Hologramm in Lebensgröße auf.

200.000 Euro

Hierfür wurden die amerikanischen Produktionsfirmen „Digital Domain“ und „AV Concepts“ engagiert, die 2012 den verstorbenen Rapper Tupac Shakur als Hologramm auf die Bühne eine Festivals brachten. Die Kosten würden sich auf 200.000 Euro belaufen, so der Pressesprecher des Mozartfests, und sich damit im üblichen Budget für Sonderprojekte bewegen.

„Mozart 360° – Es ist Zeit!“

Somit erlebt Mozart nach 280 Jahren getreu dem diesjährigen Motto „Mozart 360°“ eine zweite Geburt und gastiert erneut in Würzburg.

Obwohl sich die Technologie in den letzten Jahre noch weiterentwickelt hat, hatte man im Gegensatz zum amerikanischen Vorbild bei Mozart keine Bewegtbilder und Fotos, so dass man auf zahlreiche Gemälde und Skizzen von Mozart zurückgreifen musste.

Erste Animationen und Tests haben aber schnell gezeigt, dass das Ergebnis vor allem in der „Blauen Stunde“ atemberaubend sein wird, so der Art Director Moe Fine.

4. Juli 2017

Unterstützt vom Würzburger Kammerorchester wird also Mozart bei der zweiten „Kleinen Nachtmusik“ am Montag, den 4. Juli 2017 in digitale Erscheinung treten. Karten kosten 35 Euro und können an der Abendkasse ab 3 Stunde vor Beginn erstanden werden.


ANZEIGE

Karten für’s Mozartfest kann man übrigens hier online bestellen.

 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT