Flucht mit VW-Bus vor Polizeikontrolle

21-Jähriger nach Verfolgungsfahrt festgenommen

THEILHEIM, LKR. WÜRZBURG UND BIEBELRIED, LKR. KITZINGEN. Autobahnfahnder der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried haben am Mittwochvormittag versucht, auf der A3 einen entwendeten VW-Bus aus dem Verkehr zu ziehen. Der Fahrer gab jedoch Gas, fuhr von der Autobahn ab und setzte seine Flucht in Richtung Biebelried fort. Dort endete die Verfolgungsfahrt auf einer Wiese. Der Fahrer wurde vorläufig festgenommen.

Sachverhalt

Gegen 09.45 Uhr war der silberne VW T5 auf der A3 unterwegs und dort ins Visier der Streifenbesatzung geraten. Die Beamten wollten das Fahrzeug im Bereich des Parkplatzes Sandgraben-Süd stoppen. Der Fahrer gab jedoch Gas und fuhr in Richtung Passau davon. Mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn nahmen die Polizisten die Verfolgung auf.

An der Anschlussstelle Rottendorf fuhr das Fahrzeug von der Autobahn ab und auf der B8 in Richtung Kitzingen weiter. Im weiteren Verlauf bog der Fahrer unvermittelt nach rechts in Richtung Biebelried ab. Auf der einspurigen Abfahrt überholte der VW-Bus zwei Transporter, welche dadurch nach rechts ausweichen und abbremsen mussten. Mit hoher Geschwindigkeit fuhr der T5 dann durch den Ortsbereich Biebelried, wo es fast zu einem Zusammenstoß mit einem geparkten Pkw kam.

Die Flucht endete schließlich auf einer Wiese parallel zur B8, wo der VW-Bus stecken blieb. Der Fahrer stieg aus, rannte über die Bundesstraße und versuchte, seine Flucht zu Fuß fortzusetzen. Er wurde jedoch von den Polizeibeamten eingeholt und vorläufig festgenommen. Inzwischen steht fest, dass der T5 in der Nacht zuvor in Wiesbaden entwendet worden war.

Ermittlung

Bei dem Fahrer des entwendeten Fahrzeugs handelt es sich um einen 21-jährigen Osteuropäer, der nicht im Besitz eines Führerscheins ist. Außerdem ergaben sich Anhaltspunkte, dass der Festgenommene möglicherweise unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Er musste die Beamten zur Durchführung der polizeilichen Maßnahmen, insbesondere auch einer Blutentnahme, zur Dienststelle begleiten.

Die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried ermittelt gegen den 21-Jährigen nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Die Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Fahrzeugdiebstahl werden von den hessischen Behörden geführt.

Wer möglicherweise durch das Fahrverhalten des 21-Jährigen gefährdet wurde oder Zeuge der Flucht geworden ist, wird gebeten, sich mit der Verkehrspolizei unter Tel. 09302/910-0 in Verbindung zu setzen.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT