Dennis Imhof erzählt der 11. Klasse am Dag-Hammarskjöld-Gymnasium von seiner Ausbildung auf Schloss Steinburg. Foto: Schlosshotel Steinburg
Dennis Imhof erzählt der 11. Klasse am Dag-Hammarskjöld-Gymnasium von seiner Ausbildung auf Schloss Steinburg. Foto: Schlosshotel Steinburg

„Ausbildungs-Scouts“ der Steinburg an Würzburger Schulen unterwegs

Praxiserfahrung als wichtiger Punkt

Zwei Auszubildende der Steinburg, Dennis Imhof (Koch, 23) und Karim Laforme (Hotelfachmann, 24), sind seit Januar als IHK-AusbildungsScouts an den mainfränkischen (Würzburger) Schulen unterwegs, um ihre Berufe vorzustellen. So sollen die Schülerinnen und Schüler eine Vorstellung davon bekommen, was sie bei einer Ausbildung in der Hotellerie und Gastronomie erwartet.

„Wer von euch geht gerne essen?“ Fast alle Hände im Klassenzimmer des evangelischen Dag-Hammarskjöld-Gymnasiums am Frauenlandplatz gehen nach oben. Dennis Imhof stellt den Schülerinnen und Schülern der 11. Klasse an diesem Tag seinen Ausbildungsberuf vor. Nach dem Abitur und einem Studium hat sich der 23-jährige 2016 für eine Ausbildung im Würzburger Schlosshotel Steinburg entschieden. Für ihn war vor allem die Praxiserfahrung ein wichtiger Punkt.

Gehobenes Kochen

Dennis Imhof ist Koch aus Leidenschaft und möchte noch sehr viel im gastronomischen Bereich lernen. „Für mich ist die Steinburg optimal, denn sie hat einen schönen Mix aus à la carte, Tagungen und Hochzeiten sowie den unterschiedlichsten Veranstaltungen.“ Seiner Bewerbung sind viele Praktika vorausgegangen. Am Ende war klar: „Die Steinburg passt hervorragend zu mir!“.

Das detailreiche, feine und gehobene Kochen in „Steinburgs Restaurant“ gehört für ihn ebenso zu den täglichen Aufgaben wie das Vorbereiten von Großveranstaltungen. Ob Bankett oder Hochzeit, hier kommt es auf den reibungslosen Ablauf und besten Service am Gast an. Schon früh lernen unsere Auszubildenden auch diese organisatorischen Herausforderungen kennen. „Mit der Ausbildung in der Gastronomie stehen einem danach alle Türen offen und zwar international“, erzählt Dennis Imhof.

Aufklärungsarbeit leisten

Das Projekt „IHK-AusbildungsScouts“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der neun bayerischen IHKs und wird durch das bayerische Wirtschaftsministerium gefördert. Es soll als Entscheidungshilfe dienen. Bei rund 500 Ausbildungsberufen und mehr als 10.000 Studiengängen in Deutschland fällt die Entscheidung nicht immer leicht: „Alleine in Mainfranken gibt es mehr als 160 verschiedene Ausbildungsberufe“, so Heinz-Peter Sorge, der bei der IHK Würzburg-Schweinfurt für das Projekt zuständig ist.

Vielen Jugendlichen sei nicht bekannt, welche beruflichen Perspektiven eine klassische Ausbildung biete. „Die IHK Würzburg-Schweinfurt möchte mit den „IHK-AusbildungsScouts“ Aufklärungsarbeit leisten.“ Das Projekt hat bei Schülern und Lehrern auf Grund der innovativen Peer-to-peer-Kommunikation eine große Akzeptanz und durchwegs positiv bewertet.

Rat: Macht eine Ausbildung!

Für die beiden Steinbürger Karim Laforme und Dennis Imhof eine Ehrensache: „Wir als Azubis raten jungen Menschen: Macht eine Ausbildung! Nur weil man das Abitur gemacht hat, heißt das noch lange nicht, dass man studieren muss, um einen guten Job zu bekommen.“ Entscheiden muss das aber jeder für sich selbst. „Wir können nur Hilfestellung geben, was die Ausbildung in der Gastronomie bietet“, erklären die beiden Auszubildenden der Steinburg.

Weitere Infos unter Tel: 0931 – 97020 oder E-Mail: hotel@steinburg.com

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Schlosshotel Steinburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT