Foto: Pascal Höfig
Foto: Pascal Höfig

Nach Einbrüchen in Einfamilienhäuser: Drei Tatverdächtige festgenommen

Dank Zeugenanruf

GROßWALLSTADT, LKR. MILTENBERG. Ein 46-jähriger Mann beobachtete am Samstagabend einen Einbruch in das Haus seines Nachbarn und verständigte umgehend den Polizeinotruf. Ein Tatverdächtiger konnte noch am Tatobjekt festgenommen werden und sitzt nun in Untersuchungshaft. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Aschaffenburg.

Am Samstagabend, gegen etwa 21:00 Uhr, konnte ein aufmerksamer Anwohner in der Quellenstraße beobachten, wie sich drei Männer auf das Grundstück seines Nachbarn begaben und an der Gebäuderückseite über ein Fenster gewaltsam in das Haus eingedrungen sind.

Der 46-Jährige handelte vorbildlich, indem er umgehend die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken verständigte und das betroffene Fenster bis zum Eintreffen der ersten Streifen im Auge behielt.

Großangelegte Fahndung

Die Einsatzzentrale schickte umgehend eine Vielzahl von Streifen zum betroffenen Einfamilienhaus. Im Nahbereich konnte – nach kurzer Verfolgung zu Fuß – ein 25-Jähriger vorläufig festgenommen werden. Die beiden anderen Tatverdächtigen konnten zunächst flüchten. Eine großangelegte Fahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz war, verlief zunächst ergebnislos.

Die Kriminalpolizei Aschaffenburg hat noch vor Ort in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen übernommen. Im Zuge dessen wurde bekannt, dass die Tatverdächtigen nach derzeitigem Stand auch in ein zweites Einfamilienhaus in der Quellenstraße eingestiegen sind.

Haftbefehl erlassen

Der 25­-jährige Tatverdächtige mit Wohnsitz in Südhessen wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg noch am Sonntagmorgen dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen des Verdachts des Wohnungseinbruchsdiebstahls. Im Anschluss erfolgte die Überstellung in eine Justizvollzugsanstalt.

Währenddessen liefen die Ermittlungen der Kripo Aschaffenburg weiter auf Hochtouren und führten schnell zum Erfolg. Die zwei flüchtigen Tatverdächtigen im Alter von 19 und 23 Jahren, beides Osteuropäer ohne festen Wohnsitz in Deutschland, konnten noch am Sonntag in der Wohnung des 25-Jährigen festgenommen werden.

Höhenretter der Feuerwehr holen Verdächtigen vom Dach

Eine der beiden Personen flüchtete hierbei auf das Steildach des Wohnblocks und wurde unter Einsatz der Höhenrettung der Feuerwehr vom Dach geholt. In der Wohnung selbst konnte mutmaßliches Diebesgut sichergestellt werden.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden beide am Montag im Amtsgericht Aschaffenburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete ebenfalls die Untersuchungshaft wegen des Verdachts des Wohnungseinbruchdiebstahls an.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT