Musiker in Aktion. Foto: Pascal Höfig
Musiker in Aktion. Foto: Pascal Höfig

4. Kammerkonzert im Mainfranken Theater

Basslastige Klangvielfalt

Zu einem vibrierenden Konzerterlebnis lädt das Mainfranken Theater Würzburg am Sonntag, dem 5. März, ein. Beim 4. Kammerkonzert des Philharmonischen Orchesters im Toscanasaal der Residenz ist eine gestaltenreiche Auswahl an Kontrabass-Kompositionen sowie Arrangements für Bassgeige(n) zu erleben. Beginn der Konzertmatinee ist um 11:00 Uhr.

Kontrabass im Mittelpunkt

Mit einem durchschnittlichen Gewicht von zehn Kilogramm und einer Größe von ca. 180 cm stellt der Kontrabass im Vergleich zu anderen Saiteninstrumenten eine Ausnahmeerscheinung dar. Umso mehr erstaunt es, wie selten er im Konzertwesen solistisch im Zentrum des Geschehens steht. Beim 4. Kammerkonzert spielt das imposante Streichinstrument indes die klingende Hauptrolle.

Präsentiert werden neben Johannes Brahms‘ Ungarischem Tanz Nr. 5 in einer Bearbeitung für ein Kontrabass-Quartett sowie einer Adaption von Georges Bizets Carmen-Suite auch ausgewählte Stücke aus der Feder von Béla Bartók, Wolfgang Amadeus Mozart, Joseph Haydn und Franz Schubert. Abgerundet wird das Programm mit Werken von drei Komponisten der Gegenwart: Miloslav Gajdoš, Colin Brumby sowie Tetsuo Kawakami. Es musizieren Igor Gellrich, Michinori Bunya, Volodomyr Kharchenko und Marco-Vieri Giovenzana.

Informationen

  • Datum: 5.3.2017
  • Uhrzeit: 11:00 Uhr
  • Ort: Toscanasaal der Residenz Würzburg

Weitere Informationen und Tickets (Webshop) unter www.mainfrankentheater.de bzw. www.mainfrankentheater.de/webshop. Theaterkasse: Tel. (0931) 3908-124 | karten@mainfrankentheater.de.

 Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Mainfranken Theaters Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT