Geld – Symbolbild: Pascal Höfig
Geld – Symbolbild: Pascal Höfig

Unsere 7 Spartipps für den Alltag

Unnötig Geld ausgeben

Wahrscheinlich geht es den meisten so: Im Alltag wird oft Geld ausgegeben, ohne groß darüber nachzudenken. Dabei kann, wenn darauf geachtet wird, fast überall Geld gespart werden – und wenn es nur ein paar Euro sind. Besonders Studenten haben es in der Regel finanziell nicht ganz so leicht. Deshalb haben wir einige Tipps für zusammengestellt, wie und wo man auch im Alltag Geld sparen kann. Über weitere Tipps freuen wir uns in den Kommentaren.

Foodsharing

In Deutschland werden jeden Tag viele Lebensmittel verschwendet und weggeschmissen. Etwa eine Million Tonnen Lebensmittel landen allein in deutschen Gastronomien jährlich im Abfall. In Würzburg gibt es mittlerweile aber diverse Gruppen, die sich dagegen einsetzen und übrig gebliebenes Essen verteilen, statt es wegzuwerfen. Auf Facebook ist beispielsweise die Gruppe Foodsharing e.V. – Ortsgruppe Würzburg zu finden, hier engagieren sich Foodsaver. Eine andere Art des Foodsharings bietet die Gruppe Foodsharing Würzburg, wo privat Leute, die Lebensmittel über haben, sie auf Facebook anbieten können. Seit letztem Jahr beteiligt sich die Bäckerei Brandstetter außerdem an der App „Too good to go“.

Bücher ausleihen oder günstig kaufen

Für Leseratten kann es auf Dauer teuer werden, sich jeden Roman zu kaufen. Daher bietet die Stadtbücherei Würzburg eine günstige Alternative. Für nur 16 (wenn in Würzburg gemeldet) bzw. 20 Euro im Jahr kann man den großen Bestand der Stadtbücherei frei nutzen.

Extra-Tipp: Bücherflohmarkt Würzburg

Zudem kann man dort das Online-Portal „e-medien-franken“ nutzen, um zum Beispiel e-Books auszuleihen. Auch bietet die Stadtbücherei regelmäßig einen Bücherflohmarkt an, bei dem jeder günstig an Lesestoff kommt. Eine ganz andere Möglichkeit sind die Bücherboxen. Hier sind diese in Würzburg zu finden.

Flohmärkte

Wer Geld sparen will, kann sich auf diversen Flohmärkten in Würzburg umsehen. Denn dort verstecken sich oft wahre Schätze, egal ob Möbel, Bücher oder Klamotten. Hier findet man die nächsten Flohmarkttermine. Wer keine Zeit hat, auf dem Flohmarkt herumzustöbern, kann dies auch online tun. Um immer über stattfindende Flohmärkte informiert zu sein, eignet sich die Seite Flohmarkt Würzburg. Speziell für Mädels gibt es noch die Facebookseite Mädchenflohmarkt Würzburg, wo sämtliche „Mädchensachen“ verkauft werden.

Spartage und Mittagsangebote

Viele Lokale haben ein breites Mittagsangebot, wo man ein günstiges Mittagessen zu sich nehmen kann. Außerdem lohnt es, sich über bestimmte Sparangebote in Läden, Restaurants und Freizeitmöglichkeiten zu informieren.

Tipps für die Mittagspause

Beispielsweise kosten Kinokarten häufig unter der Woche (Montag bis Mittwoch) weniger als am Wochenende. Oder aber man geht in die Sneak Preview, zahlt nur 5,90 Euro und lässt sich überraschen.

Studentenausweis

Studenten haben einen großen Vorteil: den Studentenausweis. Dieser sollte auch bei jeder sich bietenden Gelegenheit genutzt werden. Das selbe gilt natürlich auch für Schülerausweise. Ob Museen, Schwimmbäder, Kino oder Zoos, den Ausweis vorzulegen spart oft ein paar Euros. Auch bei Zeitschriften- und Zeitungsabos gibt es beispielsweise Vergünstigungen mit dem Studiausweis.

Repair-Café

Ein kaputtes Rad oder ein geliebtes Elektrogerät, das seinen Geist aufgegeben hat, muss nicht gleich den finanziellen Ruin bedeuten. Repair-Cafés beispielsweise stellen Werkzeug zur Verfügung und bieten gleichzeitig Unterstützung und Hilfe bei Reparaturen. Auch in Würzburg gibt es regelmäßig Repair-Cafés. Organisiert und veranstaltet wird das Ganze von Transition Town Würzburg in Kooperation mit der Stadt Würzburg bzw. der Umweltstation/Agenda 21. Der nächste Termin wird der 21. Mai von 14 bis 17 Uhr sein. Veranstaltungsort ist das fablab in der Veitshöchheimer Straße 14.

Günstige Festivaltickets

Das Frühjahr nähert sich mit großen Schritten und somit rückt auch die Festivalzeit näher. Doch Festivaltickets kosten oft mehr als 100 Euro. Allerdings gibt es da eine Möglichkeit, auch günstiger oder gar umsonst an die begehrten Tickets zu kommen:

Festival-Map 2017

Bei vielen Festivals kann man sich einige Monate vorher als freiwilliger Helfer bewerben. Dann bekommt man das Ticket meist umsonst, muss dafür aber mitarbeiten, etwa Eintrittsbändchen verteilen oder Müll einsammeln.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT