Die Neubaustraße in Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Die Neubaustraße in Würzburg - Foto: Pascal Höfig

Begrünung und Stadtentwicklung klug kombinieren

JuLis gegen den geplanten Umbau der Neubaustraße

Die Jungen Liberalen (JuLis) Würzburg sind gegen die Pläne des Umbaus der Neubaustraße zu einer Einbahnstraße. Bei dem Projekt sollen – zugunsten von breiteren Gehwegen und Grünanlagen – ca. 1.000 Quadratmeter Fahrbahn und einige Parkplätze gestrichen werden. Die Jungen Liberalen begrüßen zwar das Vorhaben, die Würzburger Innenstadt weiter aufzuwerten, sind aber der Meinung, dass das der falsche Weg ist.

Der Wegfall weiterer Parkplätze und die Verlagerung des Verkehrs auf die Augustinerstraße und die umliegenden Gassen machen den sowieso schon chaotischen Straßenverkehr in der Würzburger Innenstadt nur noch schlimmer. Außerdem sind die Jungen Liberalen der Meinung, dass Würzburg schon genug Baustellen zu versorgen hat, zumal noch nicht einmal bekannt ist, wie viel der geplante Umbau kosten wird.

Der Vorsitzende der JuLis, Konstantin Seitzer, äußert sich dazu wie folgt: „Anstatt mehr Geld in neue Vorhaben zu stecken, sollten wir lieber dafür sorgen, dass aktuelle Projekte, wie der Kardinal- Faulhaber Platz, das MOZ und der Bahnhofsvorplatz, endlich vorankommen. Dabei spricht nichts gegen einen Begrünung in diesem Bereich. Jedoch wäre ein Variante mit 2 Fahrspuren und dezenterer Begrünung für die Stadtentwicklung sinnvoller!“

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Jungen Liberalen.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT