Foto: Pascal Höfig
Foto: Pascal Höfig

Verbotener Liebestrip: Ausreißer in Obhut genommen

Jugendlichen in Obhut genommen

WÜRZBURG. Die Bundespolizei hat heute Mittag einen vermissten Jugendlichen im Hauptbahnhof Würzburg in Obhut genommen. Der 16-Jährige war am vergangenen Donnerstag aus einer Jugendeinrichtung in Norddeutschland ausgerissen, um seine in Ravensburg lebende Freundin zu besuchen.

Zu Valentinstag auf Tor

Zivilfahnder der Bundespolizei unterzogen heute Mittag einen Jugendlichen im Hauptbahnhof Würzburg einer Routinekontrolle. Noch bevor die Beamten die Personalien des 16-Jährigen überprüfen konnten, gab der gebürtige Niedersache freimütig zu, dass er polizeilich gesucht werde.

Er sei vergangene Woche aus einer Jugendeinrichtung im Landkreis Lüneburg weggelaufen, um seine in Ravensburg lebende Freundin zu besuchen. Nach einigen schönen Tagen an ihrer Seite, befände er sich nun wieder auf dem Rückweg nach Norddeutschland.

Das Jugendamt in Lüneburg bestätigte der Bundespolizei die Angaben des 16-Jährigen, der nicht zum ersten Mal ohne Erlaubnis das Weite gesucht hatte. Auch wenn die Beweggründe des Jugendlichen – gerade wegen des heutigen Valentinstags – den Beamten nachvollziehbar erschienen, mussten sie ihn vorerst in ihre Obhut nehmen.

In Rücksprache mit der Lüneburger Polizei sowie dem Jugendamt konnte jedoch bereits nach kurzer Zeit seine Weiterreise nach Norddeutschland organisiert werden.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Bundespolizei Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT