Drei Einbrüche in Geschäftsräume

Reinigungskräfte überraschen Täter

WÜRZBURG. Ein Friseursalon, ein Theaterbetrieb und ein Café in Würzburg wurden in den zurückliegenden Nächten Ziele von Einbrechern.

Ein unbekannter Täter wurde dabei vom Reinigungspersonal des Cafés bei der Tatausführung gestört und vertrieben. Die Kriminalpolizei ermittelt und sucht Zeugen der Taten.

Kripo ermittelt

Gegen 02:00 Uhr am Samstagmorgen wollten zwei Angestellte eines Cafés in der Juliuspromenade mit Reinigungsarbeiten in den Gasträumen beginnen, als sie auf einen Schatten in den hinteren Räumen aufmerksam wurden.

In der Küche trafen sie auf einen ca. 1,75 m großen, 45 jährigen Mann, der auf Nachfrage angab, ein Angestellter des Cafés zu sein.

Täterbeschreibung

Danach ging er zügig zu einer Hintertüre und verließ die Gaststätte durch diese in Richtung Innerer Graben.

Der unbekannte Mann soll eine kräftige Figur haben und bei dem Aufeinandertreffen mit einer schwarzen Winterjacke und einer blauen Jeans bekleidet gewesen sein.

Massive Gewaltanwendung

Bei der weiteren Überprüfung konnte festgestellt werden, dass der Täter offenbar die Hintertüre, durch die er auch geflüchtet war, mit massiver Gewaltanwendung aufgebrochen haben muss.

Als Tatzeitraum hierfür kommt die Zeit zwischen 01:00 Uhr und 02:00 Uhr am Samstag in Frage.

Zugang über Fenster

Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurden die Lagerräume eines Theaterbetriebs in der Frankfurter Straße von Einbrechern heimgesucht. Zunächst versuchten die unbekannten Täter eine Türe aufzuhebeln.

Als dies nicht gelang verschafften sie sich Zugang über ein danebenliegendes Fenster. Aus den Innenräumen wurden elektronische Geräte, Werkzeuge und Bargeld entwendet.

Der Tatzeitraum liegt hier zwischen Donnerstag, 19:30 Uhr und Freitag, 08:45 Uhr.

Eingangstüre aufgebrochen

In der gleichen Nacht, zwischen 18:20 Uhr und 07:10 Uhr schlugen unbekannte Täter auch bei einem Friseursalon in der Zeller Straße zu. Sie brachen die Eingangstüre auf und entwendeten Bargeld und Haarpflegeprodukte.

Der geschätzte Sachschaden beläuft sich bei den drei Fällen auf insgesamt mehrere tausend, der Beuteschaden auf mehrere hundert Euro.

Polizei bittet um Hinweise

Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Sachbearbeitung übernommen und prüft im Rahmen der Ermittlungen auch mögliche Tatzusammenhänge.

Zeugen, die in den angegebenen Tatzeiträumen verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, die mit den Taten in Zusammenhang stehen könnten, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0931/457-1732 bei der Kripo zu melden.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT