Mein Lokal, Dein Lokal im Phamous - Foto: © kabel eins
Mein Lokal, Dein Lokal im Phamous - Foto: © kabel eins

„Mein Lokal, Dein Lokal“: Ausstrahlungstermin fix

Demnächst erste Würzburg-Folge

Wie bereits berichtet, wurde die Doku-Soap „Mein Lokal, Dein Lokal“ vor Kurzem in Würzburg gedreht.  Doch einen Ausstrahlungstermin gab es bisher nicht. Doch jetzt wurde das Geheimnis gelüftet: Am 6. März wird die erste Folge über die Bildschirme flimmern, erster Gastgeber wird dann die Martinsklause sein. Weitere Teilnehmer werden sein: Erks Stube Lengfeld, Phamous, Teufelskeller und das Sternelokal Kuno 1408 im Hotel Rebstock.

Über die Doku-Soap

„Mein Lokal, Dein Lokal – Wo schmeckt’s am besten?“ ist eine erfolgreiche Doku-Soap auf kabel eins. Seit 2013 treten pro Woche fünf Restaurants in einem Wettbewerb gegeneinander an. Von Montag bis Freitag um 17:55 Uhr treffen die Lokalbesitzer/-mitarbeiter der besten Restaurants aus den verschiedensten Städten und Regionen aufeinander und bewerten sich gegenseitig.

Dabei wird jeder Wettkampf von Lokalen einer Stadt beziehungsweise einer Region ausgefochten und die Teilnehmer repräsentieren eine große Bandbreite in Speisenangebot und Ambiente. Derzeit produziert die in Köln ansässige Good Times Fernsehproduktions-GmbH bereits die neunte Staffel.

Bewertungskriterien

Im ultimativen Küchen-Konkurrenzkampf fließen viele Aspekte in die Bewertung der Fachleute ein: das Essen, das Preis-Leistungs-Verhältnis, das Ambiente, die Sauberkeit und der Service. Am Ende jeder Woche kann nur einer gewinnen! Von der hippen Pizzeria über das bodenständige Gasthaus mit Hausmannskost bis hin zum feurigen Spanier will jeder Teilnehmer seine Chance zum Sieg nutzen.

Erschwerte Bedingungen

Doch der Wettstreit findet unter erschwerten Bedingungen statt. Statt extra kreierter Gourmetmenüs voll ausgefallener Leckereien und Köstlichkeiten findet das alles entscheidende Probeessen bei laufendem Betrieb statt und die Konkurrenten bestellen à la carte. Da kann der georderte Gaumenschmaus vielleicht schon ausverkauft und das Weinglas im Stress nicht perfekt gespült sein. Klar, dass die Topbewertung von zehn Punkten pro Tester pro Kategorie bei solchen Nachlässigkeiten plötzlich in weite Ferne rückt.

„Goldener Teller“

Eine vorherige Begehung der Räumlichkeiten inklusive der Küche ermöglicht nicht nur den Gastronomen, sondern auch den Zuschauern Einblicke hinter die Kulissen. Die Frage der Fragen beantwortet sich am Ende der Woche: Wer wird mit dem „Goldenen Teller“ von kabel eins ausgezeichnet und dem Applaus der Kollegen sowie einem Preisgeld von 3.000 Euro belohnt?

Artikel beruht teilweise auf einer Pressemitteilung von Good Times Fernsehproduktions-GmbH.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT