Medienupload-Portal der Polizei - Screenshot: Polizei Bayern
Medienupload-Portal der Polizei - Screenshot: Polizei Bayern

Reizgas in Festhalle: Polizei bittet um Bilder und Videos

NACHTRAG:

07. Februar: Belohnung ausgelobt

AMORBACH, LKR. MILTENBERG. Nachdem durch das Versprühen von Reizgas bei einer Faschingsveranstaltung am Sonntagmorgen 23 Personen verletzt worden sind, dauern die Ermittlungen der Miltenberger Polizei weiterhin an. Für Hinweise, die zur Ermittlung eines Tatverdächtigen führen, hat der Veranstalter mittlerweile eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro ausgelobt.

Nach einem Zeugenaufruf am vergangenen Montag gingen bereits mehrere Hinweise und auch entsprechende Foto- und Videoaufnahmen bei der Miltenberger Polizei ein.

Diese bittet weiterhin Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel. 09371/945-0 zu melden oder entsprechende Dateien über den Medienupload https://medienupload-portal03.polizei.bayern.de zu übermitteln.

Für Hinweise, die zur Ermittlung des Täters führen, hat der Karnevalsverein Amorbach zwischenzeitlich eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro ausgesetzt. Die Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt.

23 Verletzte

AMORBACH, LKR. MILTENBERG. Durch das Versprühen von Reizgas sind am frühen Sonntagmorgen auf einer Faschingsveranstaltung 23 Gäste verletzt worden.

Medienupload https://medienupload-portal03.polizei.bayern.de der Polizei 

Die Polizei bittet nun zur Aufklärung der Tat um die Übermittlung von privaten Fotos und Videos.

Reizgas während Faschingsveranstaltung

Wie bereits berichtet versprühte am Sonntagmorgen gegen 01:15 Uhr ein Unbekannter Reizgas während einer Faschingsveranstaltung in der SJS-Halle von Amorbach.

Dadurch erlitten 23 der knapp 400 Gäste Reizungen der Augen, der Atemwege und der Haut. Sie wurden durch den mit einem Großaufgebot vertretenen Rettungsdienst behandelt.

Fünf Verletzte mussten zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Da bislang der unbekannte Täter noch nicht ermittelt werden konnte, bittet die Polizeiinspektion Miltenberg zur Aufklärung der Tat um die Übermittlung von privaten Fotos oder Videos der Veranstaltung.

Polizei bittet um Bilder und Videos

Für die ermittelnden Beamten ist insbesondere der Zeitraum ab dem 04.02.2017, 23:30 Uhr von großer Wichtigkeit.

Die Dateien können über den Medienupload https://medienupload-portal03.polizei.bayern.de der Polizei übermittelt werden.

Die weiteren Ermittlungen führt weiterhin die Polizeiinspektion Miltenberg.

Der Sachbearbeiter bittet dringend Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Angaben zu dem Täter machen können, sich unter Tel. 09371/945-0 zu melden.

In diesem Zusammenhang gibt das Polizeipräsidium Unterfranken folgende Hinweise:

  • Frei erhältliches Pfefferspray ist ausschließlich zur Tierabwehr zugelassen
  • Der Einsatz gegen Menschen stellt stets eine gefährliche Körperverletzung dar und ist eine Straftat
  • Ein Mitführen bei einer öffentlichen Versammlung stellt einen Verstoß gegen das Versammlungsgesetz dar
  • Der Einsatz in einer Menschenmenge kann zu einer unkalkulierbaren Panikreaktion führen.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

Blaulicht-News per Push

Mit der Würzburg erleben App, erhält man Blaulicht-News direkt per Pushmeldung als erster auf’s Handy und bleibt rund um die Uhr über die wichtigsten Geschehnisse informiert. „Hier für Android oder iOS downloaden!“

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT