Rettungsdienst im Einsatz - Foto: Pascal Höfig
Rettungsdienst im Einsatz - Foto: Pascal Höfig

Autofahrer gerät auf B19 in Gegenverkehr

Drei Leichtverletzte

WÜRZBURG. Ein Ford-Fahrer hat am Samstagmorgen einen Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 19, Höhe Reichenberger Brücke, verursacht, bei dem drei weitere Fahrzeuge involviert waren. Der Verkehrsunfall hatte drei Leichtverletzte und einen Sachschaden von über 60.000 Euro zur Folge.

Zum Unfallzeitpunkt am Samstag, 08:45 Uhr, befuhr ein 65-Jähriger mit seinem Ford S-Max die Bundesstraße von Würzburg kommend in Richtung Reichenberg, als er mit seinem Kraftfahrzeug auf die Gegenfahrbahn geriet. In der Gegenrichtung fuhr zu diesem Zeitpunkt ein DaimlerChrysler-Fahrer, der die Situation richtig einschätzte und versuchte, dem auf seinem Fahrstreifen entgegenkommenden Fahrzeug auszuweichen. Der Ford-Fahrer touchierte in der Folge die linke Fahrzeugseite des DaimlerChryslers.

Im Anschluss fuhr der Ford-Fahrer mit der linken Fahrzeugfront in die Selbige eines entgegenkommenden BMW. Dem BMW wiederum folgte ein Audi-Fahrer, der seinerseits einen Auffahrunfall mit dem BMW nicht mehr verhindern konnte. Die Fahrzeugführer des Ford, BMW und Audi wurden allesamt leicht verletzt in Würzburger Kliniken eingeliefert.

Rund 65.000 Euro Sachschaden

Der Fahrer des DaimlerChrysler blieb glücklicherweise unverletzt. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von etwa 65.000 Euro.

Die Ursache für das Abkommen auf die Gegenfahrbahn ist derzeit noch unklar und Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Dem Unfallverursacher erwartet jedoch in jedem Fall eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT