Symbolfoto Polizei - Pascal Höfig
Symbolfoto Polizei - Pascal Höfig

Junge Ladendiebin gibt falschen Namen an

16-jährige Schülerin

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Freitag gegen 16.30 Uhr wurde eine 16-Jährige Schülerin aus Würzburg in einem Bekleidungsgeschäft in der Bronnbachergasse beim Ladendiebstahl beobachtet.

Hier war sie mit Waren in der Umkleide verschwunden und kam ohne diese wieder heraus. Die hinzugerufenen Beamten staunten nicht schlecht als sie die Sachen der jungen Dame durchsuchten.

500 Euro Warenwert

Es wurden Waren von insgesamt acht Geschäften aus Würzburg und Nürnberg aufgefunden, bei denen es sich allesamt um Diebesgut handelte. Die Waren hatten einen Wert von über 500 Euro.

Als es um die Personalien der 16-Jährigen ging war diese recht erfinderisch. Sie gab zunächst den Namen einer Freundin als ihren eigenen an. Außerdem benannte sie deren Vater als ihren.

Name der Freundin angegeben

Als dieser auf der Dienststelle erschien, um seine vermeintliche Tochter abzuholen und diese nicht identifizieren konnte, musste die 16-Jährige „Farbe“ bekennen und ihren richtigen Namen nennen.

Letztendlich konnte sie ihrer richtigen Mutter übergeben werden. Sie erwartet nun eine Anzeige wegen falscher Namensangabe, falscher Verdächtigung und Ladendiebstahl.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT