Danial Ul-Haque moderierte beim Neujahrsempfang - Foto: Baitul Aleem Moschee
Danial Ul-Haque moderierte beim Neujahrsempfang - Foto: Baitul Aleem Moschee

Neujahrsempfang „Frieden, Freiheit und Loyalität“

Empfang

Die Ahmadiyya Muslim Jamaat in Würzburg lud am Sonntag den 22.01.2017 zu einem Neujahrsempfang in die Baitul-Aleem Moschee in Heuchelhof ein. Etwa 65 Gäste folgten der Einladung. Zum Empfang gekommen war auch der Bundestagsabgeordnete Herr Paul Lehrieder, die Landtagsabgeordneten Herr Oliver Jörg (CSU), Frau Kerstin Celina (Grüne) und Herr Dr. Hans Jürgen Fahn (Freie Wähler), sowie weitere Gäste aus Politik, Kirche und Gesellschaft.

Auch der Bundesvorsitzende der Ahmadiyya Muslim Jamaat Herr Abdullah Uwe Wagishauser war nach Würzburg angereist. Was die Ahmadi Muslime besonders freute war, dass viele Gäste zum zweiten oder dritten Mal in die Moschee kamen und so die Freundschaft weiter ausbauten.

Programm

Der Neujahrsempfang begann traditionell mit der Rezitation aus dem heiligen Quran und der deutschen Übersetzung. Nach dem Begrüßen und dem Vorlesen der Gästeliste gab es eine Präsentation über die Arbeit der Ahmadiyya Gemeinde in Würzburg im Jahr 2016 zu sehen.

In dieser wurden Bilder über einige Schulklassenbesuche, eine Blutspendeaktionsteilnahme, ein Frauenfrühstück, einen Essenstand für das Kinderfest der DAHW sowie weitere Veranstaltungen wie Bilder vom Tag der offenen Tür in der Moschee gezeigt. Als Umrahmung des Empfangs konnten sich die Gästen eine informative Islamausstellung ansehen.

Jahresrückblick

Ebenso wurde ein Film über die Ahmadiyya Jamaat in Deutschland und die Arbeit der Gemeinde im einem Jahresrückblick des Jahres 2016 vorgestellt*. Darin wird auch der Khalif der Jamaat bei seinem Deutschlandbesuch zum Thema Integration zitiert: „Ahmadi Muslime sind in der Bundeswehr, in weiteren Bereichen und auch in der Wissenschaft tätig.

Mit der Absicht, dass es in diesem Land besser geht. Mit der Absicht diesem Land in irgendeiner Form dienen zu können. Sie wollen Deutschland keinen Gefallen tun, sondern dies ist ein Teil ihres Glaubens. Und es ist die Pflicht jener, die in Deutschland leben, egal welche Herkunft sie haben, und nun Bürger dieses Landes sind, dass sie sich komplett loyal zu Deutschland bekennen und dem Land dienen. So sieht wahre Integration aus.“

Grußworte von Ehrengästen

Als Vertreterin der Stadt sprach Frau Dr. Hülya Düber ein Grußwort. Sie lobte vor allem, dass die Ahmadi Muslime nicht erst seit der Flüchtlingskrise sich in Würzburg engagieren, sondern schon seit vielen Jahren und beispielsweise bereits seit 2001 jährlich beim Putzen des Silvestermülls mithelfen. Auch Herr Oliver Jörg freute sich, dass die Ahmadiyya Muslime in der Stadt präsent sind und auch andere Neujahrsempfänge besuchen.

Den Bundesvorsitzenden der Ahmadiyya Muslim Jamaat Herrn Wagishauser ansprechend sagte Herr Jörg, dass dieser stolz sein könne auf diese Ahmadiyya Gemeinde. Frau Kerstin Celina bedauerte in ihrem Vortrag, dass es auch in Würzburg trotz der Willkommenskultur Anfeindungen gegenüber Ausländer gibt. Sie sagte eine Beleidigung ist wie ein Stein, den man ins Wasser wirft, der Wellen schläg und die sich dann ausbreiten.

Eine weitere Gastrede hielt der Landtagsabgeordnete Herr. Dr. Fahn. Auch Bundestagsabgeordnete Herr Paul Lehrieder hielt eine Gastrede und zitierte das fränkische Sprichwort: „was der Bauer nicht kenn, frisst er nicht.“ In diesem Sinne freuten sich die Gäste auf das gemeinsame Essen im Anschluss an das Programm.

Abschluss

Zuletzt sang eine Gruppe von Mädchen Lieder über den Frieden. Die Lieder hießen „Islam heißt Frieden“, „Lasst uns die Welt ein bisschen schöner machen“ und „Streitet nicht“. Die Kinder hatten dabei als Zeichen der Liebe zu Deutschland Kopftücher in den Farben schwarz, rot und gold umgebunden.

Einige Zuhörer waren zu Tränen gerührt und somit ernteten die Kinder an diesem Tag den meisten Applaus. Bei einem pakistanischen Buffet konnten sich die Gäste weiter austauschen. Sie gaben sehr positives Feedback und versprachen wieder zu kommen.

Wünsche für das Neue Jahr

Die Ahmadiyya Muslim Gemeinde in Würzburg wünscht allen ein gesegnetes und friedliches Neues Jahr! Möge im kommenden Jahr durch die Gnade Gottes Vernunft über Fanatismus siegen und Liebe und Barmherzigkeit die Oberhand behalten über Hass.

Unter folgendem Link kann man sich diesen Jahresrückblick-Film ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=9ArJ_G6O5KU

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Baitul Aleem Moschee Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT