Mainfrankentheater: Treppenhaus Foto: Mainfranken Theater
Mainfrankentheater: Treppenhaus Foto: Mainfranken Theater

Eine Pflanze als gefährlicher Terrorist: Der Kaktus

Temporeiche Satire

Nach Muttersprache Mameloschn und Amsterdam präsentiert das Mainfranken Theater ab Anfang Februar in der Kammer erneut ein Stück der Gegenwartsdramatik: In einer Inszenierung von Andreas Bauer feiert am Donnerstag, dem 9. Februar, Juli Zehs „Der Kaktus“ um 20:00 Uhr Premiere.

Juli Zeh (*1974) ist eine der meistgelesenen Autorinnen Deutschlands. Bereits ihr 2001 erschienener Debütroman Adler und Engel wurde zu einem Welterfolg und auch ihr aktueller Roman Unterleuten (2016) ist ein Bestseller. In dem Stück Der Kaktus (Uraufführung: 2009) thematisiert die promovierte Juristin die seit Jahren grassierende Sicherheitshysterie, in dem sie das absurd Bild eines Kreuzverhörs skizziert.

Sie beschreibt dadurch nicht nur so amüsant wie kritisch die (Un-)Möglichkeit der staatlich organisierten Gefahrenabwehr. Vielmehr greift ihre bissige und temporeiche Satire auch brisante Fragen auf: Freiheit oder Sicherheit? Leben wir noch in einer Demokratie? Heiligt der Zweck die Mittel? Wer schützt wen: der Staat den Bürger oder der Bürger den Staat?

Stereotypen und Klischees

Der Terrorverdächtige schweigt, auch als er mit Folter bedroht wird. Seine Verhaftung ist ein beruflicher Jackpot für Jochen Dürrmann, einen übereifrigen Mitarbeiter der GSG 9. Mit Hilfe von Susi und Cem, zwei jungen Polizeianwärtern, nimmt er den mutmaßlichen Terroristen ins Kreuzverhör. Dieser sieht eigentlich harmlos aus, aber Jochen weiß: Die Harmlosen, das sind immer die Schlimmsten.

Das Schweigen hat indes einen simplen Grund: Es handelt sich bei dem mutmaßlichen Terroristen um einen gewissen carnegias gigantae – einen Kaktus. Von solchen Details jedoch können sich die Beamten nicht aufhalten lassen, schließlich geht es um die Verteidigung der Demokratie, und jedes Mittel ist erlaubt, um den Gefährder zum Sprechen zu bringen. Als dann noch Dr. Schmidt vom BKA zum Verhör dazu stößt, spitzt sich die Lage zu, denn viele Menschenleben stehen auf dem Spiel.

Hintergrundinformationen

Erstmals in der aktuellen Spielzeit bietet das Mainfranken Theater an einem Sonntagvormittag eine Matinee zu einer Kammerproduktion im Oberen Foyer an: Am 29. Januar gibt es für interessierte Schauspielfreunde um 11:00 Uhr die Möglichkeit, auf das künstlerische Team von Der Kaktus zu treffen und sich noch vor dem Premierentermin aus erster Hand mit spannenden Hintergrundinformationen auf den geplanten Vorstellungsbesuch einstimmen zu lassen. Der Eintritt ist frei.

Der Kaktus

Regie: Andreas Bauer
Bühne und Kostüme: Anna-Leena Rieger
Dramaturgie: Katharina Nay

Mit: Maria Brendel, Martin Liema, Eberhard Peiker, Meinolf Steiner, Hannah Walther

Premiere: Do., 9. Februar 2017 | 20:00 Uhr | Mainfranken Theater Würzburg | Kammer

Weitere Termine: 09.02.| 16.02.| 21.02.| 25.02.| 01.03.| 08.03.| 14.03.| 18.03.| 23.03.| 29.03.| 05.04.

Weitere Vorstellungstermine folgen

Weitere Informationen, Biografien und Tickets (Webshop) unter www.mainfrankentheater.de bzw. www.mainfrankentheater.de|webshop. Theaterkasse: Tel. (0931) 3908-124 | karten@mainfrankentheater.de

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Mainfranken Theaters Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT