Deutsches Theater Temirtau-Almaty 1985 Kasachstan. - Archiv: Stadt Volkach
Deutsches Theater Temirtau-Almaty 1985 Kasachstan. - Archiv: Stadt Volkach

Wanderausstellung „Deutsche aus Russland“

„Wurzeln schlagen und die Gesellschaft stärken“

Das ist der Leitgedanke der neuen Wanderausstellung „Deutsche aus Russland. Geschichte und Gegenwart“ im Rathaus Würzburg, die vom 23. Januar bis 8. Februar 2017 von der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland mit Sitz in Stuttgart präsentiert wird.

Diese Wanderausstellung ist Teil eines bundesweiten Integrationsprojektes, gefördert vom Bundesministerium des Innern, Berlin, und vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg.

Informationsdefizite und Vorurteile

Schwerpunkt des Projektes ist die Aufklärungsarbeit über Aussiedler unter den Jugendlichen und die Präsentation der Ausstellung in den Schulen, die dem Abbau der immer noch bestehenden Informationsdefizite und Vorurteile über Deutsche aus Russland dient.

Die Ausstellung trägt zur Verbesserung der Akzeptanz der Spätaussiedler in der deutschen Gesellschaft bei und hilft, Vorurteile gegenüber den Aussiedlern aus der ehemaligen Sowjetunion zu entkräften und abzubauen. Die Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung bewegen die Menschen dazu, aufeinander zuzugehen, miteinander zu reden und einander besser zu verstehen.

Programm

Das Grußwort, anlässlich des interkulturellen Nachmittags und zur Ausstellungseröffnung, spricht Christian Schuchardt, Oberbürgermeister der Stadt Würzburg. Für die musikalische Umrandung der Veranstaltung sorgt der Kitzinger Chor Drushba, unter der Leitung von Helene Bausenwein.

Der Projektleiter Jakob Fischer, selbst Deutscher aus Kasachstan, führt mit einer Power-Point-Präsentation in die Ausstellung ein und zeigt auf Großleinwand Kurzfilme über die Geschichte und Integration der Deutschen aus Russland. Er informiert mit interessanten Dokumentationen über die Geschichte dieses leidgeprüften Volkes, benennt Beispiele von Zusammenleben, von glücklichem Ankommen, von neuen Wurzeln, neuer Heimat, verständnisvollem Miteinander.

Information

Eröffnet wird die Ausstellung im Rahmen eines interkulturellen Nachmittags am Montag, 23. Januar 2017, um 16 Uhr im Wappensaal der Stadt Würzburg, Rückermainstraße 2, 97070 Würzburg.

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Volkach. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT