Der Würzburger Kranenkai und die Festung bei Nacht - Foto: Pascal Höfig
Der Würzburger Kranenkai und die Festung bei Nacht - Foto: Pascal Höfig

Brand in Gaststätte am Kranenkai

Kranenkai vorübergehend gesperrt

WÜRZBURG. Ein Brand in einer Gaststätte am Kranenkai verursachte am späten Mittwochabend einen Sachschaden von mehreren zehntausend Euro. Ein Nachbar hatte das Feuer gemeldet. Die Ermittlungen zur Brandursache führt die Kriminalpolizei Würzburg.

Ein Nachbar rief kurz nach 23:00 Uhr am Mittwochabend in der Gaststätte am Würzburger Kranenkai an und teilte ein Feuer im oberen Stockwerk des Gebäudes mit.

Der Mitarbeiter des Gastronomiebetriebs stellte darauf in einem Umkleideraum den sich ausbreitenden Brand fest. Unverzüglich verständigte er die Feuerwehr und unternahm einen Löschversuch mit einem Feuerlöscher.

Teile des Dachstuhls betroffen

Die Berufsfeuerwehr Würzburg konnte das Feuer, das wohl im Bereich des Umkleideraumes ausgebrochen war, schnell unter Kontrolle bringen. Allerdings waren zu diesem Zeitpunkt auch bereits Teile des Dachstuhls in Mitleidenschaft gezogen worden, sodass sich der entstandene Sachschaden nach derzeitigem Stand auf mehrere zehntausend Euro belaufen dürfte.

Während der Löscharbeiten musste der Kranenkai für ca. 45 Minuten komplett gesperrt werden. Die Kriminalpolizei Würzburg hat die weiteren Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT