Foto: Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried
Foto: Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried

Sprinter kracht auf A3 in Stauende

Zwei Personen leicht verletzt

GEISELWIND, LKR. KITZINGEN. Am Montagnachmittag ist ein Sprinterfahrer auf der A 3 zwischen den Anschlussstellen Schlüsselfeld und Geiselwind in das Ende eines Staus gekracht. Zwei Personen wurden dabei verletzt – zum Glück nur leicht. Den Sachschaden schätzt die Autobahnpolizei auf über 33.000 Euro.

Nahezu ungebremst aufgefahren

Gegen 13:40 Uhr hatte sich der Verkehr vor der Baustelle bei Geiselwind in Richtung Würzburg stark verlangsamt. Ein 43-jähriger Mann fuhr mit seinem Kastenwagen auf das Stauende zu und war offensichtlich einen Moment unaufmerksam.

Mit Wucht prallte der 3,5-Tonner nahezu ungebremst auf einen fast stehenden Skoda Oktavia und katapultierte diesen nach vorn auf einen VW Golf. Beide Pkw kamen mit erheblichen Schäden an der Mittelleitplanke zum Stehen, der Sprinter auf dem Überholstreifen.

Langer Stau

Die beiden 33 und 46 Jahre alten Autofahrer wurden dabei leicht verletzt; der Sprinterfahrer kam mit dem Schrecken davon. Alle Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Zwölf Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Schlüsselfeld unterstützten die Beamten der Autobahnpolizei bei der Absicherung. Obwohl der Verkehr zweispurig an der Unfallstelle vorbei geleitet werden konnte, bildete sich rasch ein Stau von mehreren Kilometern Länge.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT