Das Mainfranken Theater. Foto: Mainfranken Theater Würzburg
Das Mainfranken Theater. Foto: Mainfranken Theater Würzburg

Bibelepos Nabucco am Mainfranken Theater

Handlung

Im Kampf um die Vorherrschaft in Jerusalem kann Nabucco einen Sieg über Zaccaria und die Hebräer erringen. Doch die Unterlegenen halten ein wertvolles Pfand in den Händen: Fenena, die erstgeborene Tochter Nabuccos. Fenena aber liebt den Hebräer Ismaele, den sie einst aus der Gefangenschaft ihres Vaters befreite.

Auch Abigaille, die vermeintlich erstgeborene Tochter Nabuccos, wirbt um Ismaele, jedoch vergebens. Als sie außerdem die Umstände ihrer niederen Herkunft erfährt, schwört sie Rache und plant einen Putsch. Es gelingt ihr, dem infolge seines Größenwahns irre gewordenen Nabucco die Macht zu entreißen. Triumphierend fordert sie den Tod Fenenas und der gefangenen Hebräer. In der höchsten Not kommt Nabucco wieder zur Besinnung und vermag das schon besiegelt geglaubte Schicksal aller noch einmal zu wenden…

Junger weiblicher Stab

Nach einigen privaten und künstlerischen Rückschlägen gelang Verdi mit seiner dritten Oper Nabucco ein früher Sensationserfolg. Der Gefangenenchor „Va, pensiero“ avancierte gar zur heimlichen Nationalhymne der Italiener. Die Würzburger Inszenierung des Nabucco liegt in den Händen der Italienerin Pamela Recinella, die ihre Studien unter anderem bei Umberto Eco, Dario Fo und Ezio Toffolutti in Bologna, Mailand und Venedig absolvierte.

Die Erste Kapellmeisterin Marie Jacquot gibt mit Nabucco ihren Einstand als musikalische Leiterin einer Opernneuproduktion am Mainfranken Theater. Für die spektakuläre Ausstattung zeichnet die englische Bühnen- und Kostümbildnerin Madeleine Boyd verantwortlich. In der Titelpartie des Nabucco feiert Bassbariton Bryan Boyce sein Rollendebüt. Als rivalisierende Schwestern stehen sich Karen Leiber (Fenena) und Anna-Maria Kalesidis gegenüber, letztere ist in der Rolle der Abigaille erstmals am Mainfranken Theater zu Gast.

Exklusiver Probeneinblick

Vor der Premiere am 28. Januar bietet das Mainfranken Theater vorab einen ersten Einblick in seine neue Opernproduktion. Im Rahmen des Formats „99 – Die öffentliche Probe“ haben alle Interessierten die Chance, am Freitag, dem 20.01., den ersten Teil der Bühnenorchesterprobe (ca. 90 Min.) zu besuchen. Vor der Probe, die ohne Kostüm und Maske stattfindet, gibt es eine kurze Werkeinführung zum Stück. Treffpunkt ist um 18:30 Uhr im Foyer. Die kostenlosen, auf 99 Stück begrenzten Eintrittskarten sind, so lange der Vorrat reicht, nur am Tag der Veranstaltung ab 18 Uhr an der Theaterkasse erhältlich.

Nabucco

Musikalische Leitung: Marie Jacquot
Regie: Pamela Recinella
Ausstattung: Madeleine Boyd
Dramaturgie: Berthold Warnecke

Mit: Bryan Boyce, Anja Gutgesell, Anna-Maria Kalesidis, Karen Leiber, Roberto Ortiz, Tomasz Raff, Taiyu Uchiyama
Philharmonisches Orchester Würzburg
Opernchor und Extrachor des Mainfranken Theaters Würzburg

Weitere Infos

Weitere Termine:
15:00 Uhr: 12.02. | 12.03.
19:30 Uhr: 03.02. | 22.02. | 24.02. | 14.03. | 23.03. | 02.04. | 15.04. | 06.05. | 17.05. | 05.06.

Weitere Informationen und Tickets (Webshop) unter www.mainfrankentheater.de bzw. www.mainfrankentheater.de/webshop. Theaterkasse: Tel. (0931) 3908-124 | karten@mainfrankentheater.de.

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Mainfranken Theaters Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT