Aussicht auf Würzburg. Foto: Pascal Höfig
Aussicht auf Würzburg. Foto: Pascal Höfig

Weniger Einwohner in Unterfranken bis 2035

Einwohnerzahl Bayerns steigt

Nach den Ergebnissen der regionalisierten Bevölkerungsvorausberechnung des Bayerischen Landesamts für Statistik wird die Einwohnerzahl Bayerns im Jahr 2035 bei 13,53 Millionen und damit um rund 689.000 höher liegen als Ende des Jahres 2015. Wie das Landesamt bei der Vorstellung der Zahlen weiter mitteilte, wird sich die demographische Entwicklung regional jedoch erheblich unterscheiden. Wie sieht es also in unserer Region Unterfranken aus? Und wie in Würzburg?

Erhebliche Unterschiede

Während Oberbayern mit einer Bevölkerungszunahme von 11,5 Prozent binnen 20 Jahren rechnen kann, ist in den nord- und ostbayerischen Gebieten ein Rückgang zu erwarten: Besonders Oberfranken (-5,1 Prozent) und Unterfranken (-2,6 Prozent) müssen sich auf teils erhebliche Bevölkerungsverluste einstellen. Das Durchschnittsalter der Bevölkerung wird in den kommenden 20 Jahren bayernweit um rund 2,5 auf 46,1 Jahre steigen.

Bevölkerungsrückgang in Unterfranken

Auf Regierungsbezirksebene kann Oberbayern im Jahr 2035 mit einem sehr deutlichen Bevölkerungsplus von 11,5 Prozent gegenüber heute rechnen. Die Regierungsbezirke Schwaben (+5,8 Prozent), Niederbayern (+4,8 Prozent) und Mittelfranken (+3,7 Prozent) werden ebenfalls von einem Bevölkerungswachstum profitieren, während die Oberpfalz (+1,6 Prozent) ihr derzeitiges Niveau halten wird. Bevölkerungsverluste werden in Unterfranken (-2,6 Prozent) und in Oberfranken (-5,1 Prozent) zu verzeichnen sein. Stadt und Landkreis Würzburg bleiben in der Entwicklung allerdings recht stabil (-2,5 bis unter 2,5 Prozent). Im benachbarten Landkreis Main-Spessart sieht es da schon anderes aus: die Bevölkerung wird abnehmen (-7,5 bis unter -2,5).

Höheres Durchschnittsalter

Deutliche Veränderungen wird es aber nicht nur bei den Einwohnerzahlen, sondern auch bei der altersstrukturellen Zusammensetzung der Bevölkerung geben. Für das Jahr 2035 ist zu erwarten, dass das Durchschnittsalter der Bayern um rund 2,5 Jahre ansteigt. Liegt es derzeit bei 43,6 Jahren, so wird es in 20 Jahren 46,1 Jahre betragen. Von dieser zunehmenden Tendenz sind alle Regierungsbezirke betroffen, auch die, die in den kommenden Jahren noch mit Bevölkerungszuwächsen rechnen können.

Dieser Artikel beruht auf Informationen des Bayerischen Landesamtes für Statistik.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT